Hückeswagen: Bereits 148 Urnen im Kolumbarium

Johanniskirche Hückeswagen : Bereits 148 Urnen im Kolumbarium

Die Urnenwänder in der entwidmeten Johanniskirche werden gut genutzt. Nach siebeneinhalb Jahren ist bereits mehr als die Hälfte belegt.

Die Nachfrage nach den Urnenfeldern im Kolumbiarium der Evangelischen Kirchengemeinde in der ehemaligen Johanniskirche ist groß: Nur noch 108 der bislang 256 angelegten Fächer in den Wänden in der Mitte und den Stelen an den Außenseiten des Innenraums sind noch frei, berichtet Dagmar Schleicher vom Gemeindeamt. „2018 habe ich 20 Fächer verkauft.“ Beliebt seien vor allem solche auf Augenhöhe.

Seit Februar 2012 ist die entwidmete Johanniskirche ein Kolumbarium, also eine Grabstätte für Urnen. Dort werden nicht nur evangelische Christen bestattet, sondern auch Katholiken und Konfessionslose. Der Raum kann auch für Beerdigungen genutzt werden, ebenso für Konzerte.

Die Zahl der Einäscherungen hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen, weswegen auch die Stadtverwaltung gerne eine Urnenwand auf dem Friedhof Am Kamp angelegt hätte. Wegen des Widerstands seitens der Politik wurde das Thema jedoch im Mai 2018 ad acta gelegt.

www.kolumbarium-hueckeswagen.de

(büba)
Mehr von RP ONLINE