Hückeswagen: Band „Big Stroke“ veröffentlicht erste EP

Konzert : Band „Big Stroke“ veröffentlicht erste EP

Mit einem Konzert im Wermelskirchener Jugendzentrum Bahndamm will die Hückeswagener Band „Big Stroke“ ihre erste eigene EP vorstellen.

Für die Hückeswagener Alternative-Rock-Band „Big Stroke“ begann das Jahr sehr erfolgreich. Die vier Musiker gewannen die erste Vorrunde des weltweiten Emergenza Bandcontests im Kölner Club Volta. Nun konzentriert sich die Band auf die Veröffentlichung ihrer ersten eigenen EP. Einen Vorgeschmack bekommen die Fans beim Release-Konzert im Autonomen Jugendzentrum (AJZ) Bahndamm in Wermelskirchen am Samstag, 16. Februar.

„Wir hauen unsere EP auf den Markt und möchten das mit euch feiern“, heißt in der Ankündigung der Band. Drei Bands aus dem Bergischen werden das Konzert bestreiten. Neben „Big Stroke“ sind das BONEZ (Rap-Rock) aus Wuppertal und die Alternative-Rockband Illusive aus Wermelskirchen. Auf das Publikum wartet zudem eine Überraschung. „Wir packen noch zwei Special Guests obendrauf, die mit uns auf der Bühne stehen werden“, kündigen die Bandmitglieder an. Natürlich gibt es an diesem Abend auch die EP zu erwerben. „Unsere Fans mussten lange darauf warten“, sagt Gitarrist und Sänger Daniel Zielke. Mit ihm zählen Philipp Wüster (Bass), Jan Becker (Lead-Gitarre) und Daniel Steiner (Schlagzeug) zur Bandbesetzung.

Unter dem Titel „Bergauf“ wurden sechs selbstgeschriebene Lieder mit deutschsprachigen Texten im Burnin Tunez Studio in Remscheid eingespielt. „Gute alte Zeit“, „Scherben“ und „Supermarktkasse“ lauten drei der Liedtitel. „Das Stück ‚Supermarktkasse‘ habe ich schon vor 16 Jahren geschrieben – damals war es ein Country Song“, berichtet Daniel Zielke und lacht. Im Laufe der Zeit wurde die Melodie mehrfach überarbeitet und glitt dabei ins Punk-Rock-Genre, dem sich die Band verschrieben hat. „Es gibt immer viele Diskussionen um neue Stücke, was aber dazu führt, dass es am Ende meistens richtig gut wird“, sagt Daniel Steiner, der als einziger nicht zu den Bandgründern zählt, aber bereits seit drei Jahren am Schlagzeug den Takt angibt.

Für die EP hat sich die Band ein Jahr Zeit genommen – von der Auswahl der Stücke über die Proben und Aufnahmen bis zum Mastering in den Hexagon-Studios Solingen. Das Cover wurde von „Dajana Illustration“, einer Künstlerin aus Wuppertal, nach den Vorstellungen der Band kreiert. Der Müllberg, den die Bandmitglieder auf dem Cover erklimmen, erhält eine Metapher oder „eine rhetorische Ironie“, wie die Bandmitglieder verraten. „Es geht hierbei um die Umwelt als auch um den gesellschaftlichen Müll“, erklärt Daniel Zielke.

Jetzt, wo das selbstfinanzierte EP-Projekt abgeschlossen ist, strebt die Band weitere Auftritte an. „Wir möchten wieder öfter auf der Bühne stehen“, sagt Zielke.

Beim Emergenza-Festival im Januar haben die Musiker bereits die Bühne gerockt und mit ihrem Auftritt die Jury wie auch das Publikum überzeugt und von fünf Bands den ersten Platz belegt. Damit ist der Platz in die nächste Runde gesichert. Dem Gesamtsieger des Wettbewerbs winkt ein Auftritt beim Taubertal-Festival vor 30.000 Menschen.

So groß denken die Bandmitglieder jedoch noch nicht. Im April folgt ein Auftritt bei „gigbox“ in Gummersbach, am 22. Juni richtet die Band im Namen des CVJM Herweg die Veranstaltung „Rock in der Scheune – R.I.D.S“ in Funkenhausen aus, wo die Band auch ihren Probenraum hat. „Ein Traum von uns wäre es, einmal auf der Schloss-Bühne beim Altstadtfest zu spielen“, sagt Daniel Zielke.

90 Minuten umfasst das Repertoire der Alternativ-Rockband mit Punk-Elementen aus größtenteils eigenen Stücken. „Im Vordergrund steht bei uns der Spaß an der Musik“, betont Daniel Steiner. Dieses Gefühl wollen sie ihrem Publikum weitergeben – und hoffen daher auf ein volles Haus beim Release-Konzert in Wermelskirchen.

Mehr von RP ONLINE