Hückeswagen: Auto droht, Böschung an Großberghauser Straße hinabzustürzen

Hückeswagen, Großberghauser Straße : Fahrerin stürzt mit Auto beinahe Böschung hinab

An der Großberghauser Straße wäre ein Frau mit ihrem Auto beinahe eine Böschung hinabgestürzt. Die Feuerwehr befreitet sie aus ihrer misslichen Lage.

Einen solchen Einsatz hat auch die Feuerwehr nicht alle Tage: Am Mittwochnachmittag musste sie zur Großberghauser Straße ausrücken, weil dort ein Auto drohte, abzustürzen. Erst vor eineinhalb Wochen hatte es in diesem Bereich eine Alarmübung mit einem ähnlichen Szenario gegeben, das war aber eben nicht real. Geprobt worden war ein Unfall mit Auto und Planwagen, die die Böschung zum Radweg hinabgestürzt waren.

Um 16.42 Uhr war am Mittwoch der Löschzug Stadt alarmiert worden, wie Feuerwehr-Sprecher Morton Gerhardus mitteilt. An der Großberghauser Straße war ein Familienvan von einer abschüssigen privaten Zufahrt abgekommen und hing nun so mit dem Heck über dem Hang, dass er jeden Moment hätte hinunter stürzen können. Als die Feuerwehrleute eintrafen, saß die Fahrerin noch am Steuer des Autos. Nur weil sie auf die Bremse trat, war der Pkw noch nicht weiter abgerutscht.

Wäre das Auto etwa drei Meter in die Tiefe auf das Pflaster gestürzt, wäre die Fahrerin wohl schwer verletzt worden. Foto: Feuerwehr

„Umgehend wurde das Fahrzeug mit Keilen und Feuerwehrleinen gesichert, so dass die Fahrerin aussteigen und vom Rettungsdienst behandelt werden konnte“, berichtet Gerhardus. Mit Hilfe eines Mehrzweckzugs wurde das Auto anschließend wieder auf die Straße gezogen. Nach gut einer Stunde war der Einsatz für den Löschzug Stadt beendet. Die Ursache für den Unfall ist unbekannt.

(büba)
Mehr von RP ONLINE