Hückeswagen: Ausstellung „Celebrities“ im Kultur-Haus Zach bis 16. Februar

Hückeswagen : Ausstellung „Celebrities“ mit Porträts großer Künstler

Im Kultur-Haus Zach ist die erste Ausstellung in 2020 eröffnet worden: Die Wuppertaler Künstlerin Jutta Ottersbach stellt bis zum 16. Februar ihre Werke unter dem Motto „Celebrities“ aus.

Eine besondere Leidenschaft kennzeichnet Jutta Ottersbach: Die Wuppertaler Künstlerin hat ihr Herz an berühmte Paare verloren, deren Liebe oder Zusammenarbeit sie unsterblich gemacht haben. „Mein Interesse gilt Menschen, insbesondere Künstlern wie Dichtern, Musikern, Malern sowie Wissenschaftlern und deren Vita“, sagt sie. Jutta Ottersbach beschäftigt sich schon lange intensiv mit deren Leben und verbindet diese Persönlichkeiten (englisch: Celebrities) mit ihren Geburtsstädten bzw. Wirkungsstätten. So verwundert es nicht, dass sie Ausstellung, die jetzt im Kultur-Haus Zach zu sehen ist, unter den Titel „Celebrities“ gestellt hat.

Bei der Vernissage gab die Künstlerin den Besuchern eine kurze Einführung in ihre Werke und erzählte spannende Hintergründe zu den Bildern. Aufgeteilt ist die Ausstellung in verschiedene Bereiche. So sind einige Bilder in der Rubrik „Musiker“ zu sehen, darunter Wolfgang Amadeus Mozart mit Stadtimpressionen, aus Salzburg oder Clara Schumann mit Impressionen aus Leipzig. In einer anderen Rubrik sind Philosophen wie Immanuel Kant mit Impressionen aus Königsberg sowie einzelnen Textauszügen seiner Werke ausgestellt. Aber auch Bilder von Wissenschaftler wie Alexander von Humbold oder der Schauspielerin Audrey Hepburn in einer Szene bei Tiffany in New York können die Besucher begutachten.

In ihrer Jugend hatte sich Jutta Ottersbach bereits viel mit Kunst, insbesondere mit der Malerei, beschäftigt. Nun, nach Ende ihres Berufslebens, nutzt sie die Gelegenheit, ihre alte Leidenschaft wieder aufleben zu lassen und kümmerte sich in den vergangenen drei Jahren intensiv um ihr kreatives Schaffen. Um ihre Leidenschaft noch weiter auszubauen, besuchte sie vor einigen Jahren einen Pastellkreide-Malkursus bei Helge Birkhöltzer im Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum. Seit 2016 ist sie zudem Schülerin des russischen Malers Naum Schnittmann. Im vorigen Jahr trat sie der Künstlergruppe Wuppertal-Cronenberg bei.

Von ihren Reisen bringt sie Impressionen mit und gestaltet Bildkompositionen magischer Orte sowie von Künstlern, die dort lebten und ihre Spuren hinterließen. Ihre Bilder erstellt die Wuppertalerin in Acryl und Aquarell auf Leinwand und verwendet dabei auch Blattgold und -silber. Darüber hinaus fertigt Jutta Ottersbach Auftragsarbeiten anhand von Fotos von Personen und ihren Sehnsuchtsorten als Geschenkidee in Form einer gemalten Collage etwa für Geburtstage, Hochzeiten oder Hochzeitstage an.

Zu sehen waren ihre Werke bereits in der Backstubengalerie in Wuppertal, bei einer Gruppenausstellung im Zentrum Emmaus in Cronenberg, beim Ölbergkunstmarkt in Wuppertal, beim Kunstmarkt in Solingen-Ohligs, beim „Langen Kunst-Samstag“ in Wuppertal und bei einer Ausstellung im Uni-Klinikum Köln. Im Kultur-Haus Zach sind ihre Bilder noch bis zum 16. Februar zu sehen – jeweils zu den Veranstaltungen dort. Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenfrei.