1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Auf Blumenstraße wird selbst morgens zu schnell gefahren

Verkehr in Hückeswagen : Auf Blumenstraße wird selbst morgens zu schnell gefahren

Auf der Blumenstraße wieder oft schneller gefahren, als es erlaubt ist. Das geht aus der aktuellen Auswertung des Tempo-Messgeräts hervor, dass zwischen dem 9. und 23. November dort aufgestellt worden war.

Zwei Sachen sind klar: Wenn morgens zwischen 7 und 8 Uhr die Kinder zur Grundschule und zum Kindergarten an der Blumenstraße gebracht werden, wird langsamer gefahren als in der übrigen Zeit. Aber: Auch dann gibt es immer wieder Autofahrer, die schneller als die erlaubten maximal 30 Kilometer pro Stunde unterwegs sind – vor allem auf dem Rückweg von der Schule. Das geht aus der aktuellen Auswertung des Tempo-Messgeräts hervor, dass von der CDU gestiftet und von der Stadt zwischen dem 9. und 23. November dort aufgestellt worden war. Die Zahlen teilte jetzt Roland Kissau vom Ordnungsamt mit.

In der ersten Woche wurden die Fahrzeuge gemessen, die in Fahrtrichtung Schule unterwegs waren. Insgesamt waren das 6401, durchschnittlich 919 pro Tag. 85 Prozent der gemessenen Fahrer waren bis 36 km/h unterwegs (zwischen 7 und 8 Uhr lag der Wert bei 32 km/h), der Rest fuhr schneller. Die Höchstgeschwindigkeit wurde am Montagabend, 18.11 Uhr, mit 68 km/h gemessen. Aus der Auswertung ergibt sich, dass jedes zweite Auto zu schnell in Richtung Schule und Kindergarten war, morgens waren es 27,2 Prozent.

In der Woche darauf wurde in Fahrtrichtung Stadt gemessen, wobei 2523 Fahrzeuge auf der Blumenstraße unterwegs waren, pro Tag im Durchschnitt 360. „Die Anzahl der Fahrzeuge in der ersten Woche ist so hoch, weil das neue Gerät noch nicht ganz korrekt eingestellt war“, berichtete Kissau. Die Geschwindigkeiten seien aber korrekt erfasst worden.

In diese Richtung wird schneller gefahren, denn 85 Prozent waren bis 39 km/h unterwegs (morgens bis 34 km/h). Am schnellsten war jemand sonntagsnachmittags, 17.08 Uhr, mit 60 km/h. Schneller als erlaubt fuhren 53,2 Prozent – das sind drei Prozentpunkte mehr als in die andere Richtung. Zwischen 7 und 8 Uhr fuhr noch mehr als jeder Dritte (34 Prozent) schneller als 30 km/h.

Das Messgerät steht jetzt an der Großberghauser Straße.