1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Am Samstag stellte Jung-Politiker Jonathan Lessing die neu gegründete Partei „!YES“ auf dem Etapler Platz vor

Hückeswagen : Mit vollem Einsatz für Europa

Am Samstag stellte Jung-Politiker Jonathan Lessing die neu gegründete Partei „!YES“ auf dem Etapler Platz vor und sammelte Unterschriften für die Teilnahme der Partei an der Europawahl. Die Resonanz war trotz des Wetters sehr gut.

Wer am Samstag nicht unbedingt Besorgungen machen oder Termine wahrnehmen musste, blieb angesichts des Schmuddelwetters lieber zu Hause. Nicht so Jonathan Lessing. Der 22-jährige Mitbegründer der neuen Europapartei „!YES – Young European Spirit“ baute am frühen Morgen auf dem Etapler Platz vor dem Rewe seinen Pavillon auf und machte Werbung in seiner Heimatstadt.

Erst im November gründete der gebürtige Hückeswagener und ehemalige freie Mitarbeiter der Bergischen Morgenpost mit rund 30 Mitstreitern die pro-europäische Partei und stieß damit auf viel Zuspruch. Die erste Hürde, die die junge Partei überwinden muss, ist das Sammeln von 4000 Unterstützerunterschriften bis zum 4. März. Denn das ist die Grundlage dafür, dass „!YES“ für die Europawahlen 2019 zugelassen wird. „Die Zeit rennt, jede Unterschrift zählt“, sagte Lessing, der nicht müde wurde, die vorbeigehenden Passanten anzusprechen und über die Ziele der Partei zu informieren.

Franziska aus Hückeswagen zögerte nicht, direkt am weißen Stehtisch das Unterstützerformular auszufüllen. „Grundsätzlich finde ich alles, was demokratisch ist, gut“, sagte die 25-Jährige. Im Laufe des Tages führte Jonathan Lessing viele Gespräche mit Befürwortern aber auch Kritikern der EU. „Von sehr konservativ bis ultra-liberal ist alles dabei“, beschrieb der studierte Wirtschaftswissenschaftler und Banker die große Meinungsvielfalt. Der Aufwand, bei Regen und Kälte fast acht Stunden lang in der Stadt Präsenz zu zeigen, lohne sich auf jeden Fall.

„Es geht darum mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, zu hören, was sie davon halten und zu erfahren, was sie bewegt“, sagte der 22-jährige Parteigründer, der seit fünf Jahren in Düsseldorf lebt. Viele Passanten steuerten am Samstag gezielt den !Yes-Pavillon an, nachdem sie die Ankündigung in der Zeitung gelesen hatten – so wie Jürgen Uthoff.

Der Hückeswagener unterstützt schon seit Jahren den europäischen Gedanken und auch die überparteiliche Bürgerinitiative „Pulse of Europe“. „Ich finde es richtig, dass endlich mal jemand aufsteht und etwas tut“, sagte Uthoff und fügte hinzu: „Die bisherigen Errungenschaften der EU werden nicht ausreichend nach außen transportiert und gehen viel zu oft unter.“ Ein anderer Passant übte dagegen Fundamentalkritik: Deutschland müsse raus aus der EU und „rein bleiben wie Wasser“, lautete die politisch rechts angesiedelte Aussage.

Demokratie, Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und Toleranz sind das Herz des europäischen Selbstverständnisses. Für diese Werte will die !YES-Partei die transnationale politische Zusammenarbeit wieder in den Vordergrund rücken. Ihre Wahlsprüche sind plakativ: „Wahlzettel sind wie Mensen: ,Es gibt nur Eintopf’ oder ,Europa ist die geilste Stadt der Welt’“ sind Slogans, die die Menschen ansprechen und neugierig machen.

Jonathan Lessing ist optimistisch, dass die Partei bis zum Stichtag genügend Unterschriften zusammenbekommt. Die Mitgliederzahl ist bereits von 30 auf 60 gestiegen. Nur einen Tag nach der Parteigründung sei ein ehemaliger Dozent Lessings online Mitglied geworden. „Das hat mich sehr bewegt“, sagte Lessing.

Viele hätte die Europawahl aber noch gar nicht „auf dem Schirm“, stellte er nach den Gesprächen mit den Passanten fest. Daher sei ein wenig Werbung, wie Bürgermeister Dietmar Persian es bereits bei seiner Neujahrsansprache getan hat, wichtig.

„Das war ein toller Appell und ein starkes Signal“, meinte Jonathan Lessing. Auch wenn eine Kleinstadt wie Hückeswagen auf den ersten Blick nicht international ausgerichtet sei, so könne man doch auch von der Schloss-Stadt aus Europa mitgestalten.