1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Abstandsregeln gelten auch im (Bever-)Wasser

Hückeswagener Sommer : Corona-Abstandsregeln gelten auch im (Bever-)Wasser

Beim Baden in den bergischen Talsperren sind vor allem in der Corona-Zeit einige zusätzliche Regeln zu beachten. Aber auch weiterhin gilt, dass Grillen und offene Feuer verboten und Müll und Lärm zu vermeiden sind.

Wenn es schwierig wird zu verreisen, wie gerade jetzt in der Corona-Krise, nutzen viele Menschen die Freizeitangebote vor ihrer Haustür. Im Bergischen Land sind das die Talsperren, wie die Bever. Aktuell in den Sommerferien zieht es daher besonders zahlreiche Menschen an die Talsperren des Wupperverbands, wie dessen Sprecherin Ilona Weyer mitteilt. Der Wupperverband und die Kreisverwaltung bitten alle Bade- und sonstigen Gäste an den Talsperren, die aktuellen Regelungen zu beachten und respektvoll mit den Mitmenschen und der Natur umzugehen.

Die Bever-, Wupper- (Remscheid / Radevormwald), Brucher- und Lingese-Talsperre (Marienheide) des Wupperverbands sind offizielle Badegewässer nach EU-Richtlinie. „Hier sind Badegäste herzlich willkommen“, versichert Ilona Weyer. Der Wupperverband weist zur Sicherheit und zum Komfort aller Gäste an den Talsperren jedoch ausdrücklich auf die Baderegeln sowie die derzeitigen Corona-Regeln hin.

An den eigens dafür gekennzeichneten Badestellen – an der Bever-Talsperre sind das die „Zornige Ameise“, Käfernberg und die Campingplätze I und II – ist das Baden erlaubt, erfolgt aber auf eigene Gefahr. Schwimmer sollten sich in den mit Bojen gekennzeichneten Badebereichen aufhalten. Grundsätzliches Gebot für alle ist auch, Müll und Lärm zu vermeiden. Auch das Baden von Tieren ist nicht gestattet. In den Vorsperren der Wupper-Talsperre ist das Baden ganz verboten.

„Zu Land und im Wasser sind die Abstandsregeln einzuhalten“, stellt die Verbandssprecherin klar. Die Freizeitanbieter, wie zum Beispiel der Campingpark Bever-Talsperre oder die Kräwinklerbrücke an der Wupper-Talsperre, hätten Hygienekonzepte aufgestellt. Dort könne sich jeder über die aktuell geltenden Regelungen informieren.

In der Badesaison bis zum 15. September untersuchen die Gesundheitsämter des Oberbergischen Kreises und der Stadt Remscheid alle vier Wochen die Wasserqualität an den Badestellen. nachzulesen sind die aktuellen Ergebnissee unter www.obk.de/badegewaesser. Die Messung vom 6. Juli hat ergeben, dass die Badewasserqualität im Bereich der „Zornigen Ameise“ und Käfernberg gut, an den beiden Campingplätzen sehr gut ist.

Die Informationen zu den Badestellen, Baderegeln und zur Qualitätsüberwachung sind auf der Internetseite www.wupperverband.de in der Rubrik Service / Freizeit / Baden eingestellt.

Ilona Weyer weist zudem darauf hin, dass das Springen von Brücken, Dämmen oder Staumauern lebensgefährlich und deshalb verboten ist. Da zudem der Parkraum begrenzt sei, seien die Rettungswege frei zu halten. Zur Vermeidung der Brandgefahr werden die Uferbereiche regelmäßig kontrolliert, denn Grillen und offenes Feuer sind im Bereich der Talsperren grundsätzlich verboten. Foto: Wupperverband