Hückeswagen: Ab Martinsmarkt 2017 gibt's Weihnachtslose

Hückeswagen : Ab Martinsmarkt gibt's Weihnachtslose

Die zehn Hauptpreise samt Auto werden am 28. Dezember erstmals im Kultur-Haus Zach ausgelost.

Egal, wie das Wetter am ersten Sonntag im November auch sein wird - in der Innenstadt ist dann garantiert "der Bär los". Denn es ist wieder Martinsmarkt, der verkaufsoffene Sonntag der Werbegemeinschaft. So dürfte es am 5. November in den Geschäften, die von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben und zum Bummeln und Kaufen einladen, wieder voll werden. Dann sind zirka 40 Martinsgans-Essen zu gewinnen. Dazu muss die Glücksnuss geknackt werden, die es in den Geschäften gibt: Wer statt der Walnuss ein Los als Inhalt vorfindet, erhält einen Gutschein für zwei Personen im Wert von 40 Euro, einzulösen im Hotel Kniep an der Bahnhofstraße.

Überhaupt soll der Martinsmarkt ein großes Fest von der Werbegemeinschaft für die Hückeswagener und auswärtigen Besuchen werden.Ein Höhepunkt ist die "Blaulichtmeile" - fünf Stunden lang präsentieren sich die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk, die DLRG und Provinzial Huhn. Der DRK-Kreisverband kommt mit seinen Höhenrettern und der Hunderettungsstaffel, der Oberbergische Kreis stellt zwei Rettungsfahrzeuge vor - ein hochmodernes und das Clinomobil, einen VW Bulli aus den 1960er Jahren.

Im Island, auf der für den Verkehr gesperrten Bahnhofstraße und Teilen des Etapler Platzes wird es mehrere Stände mit Speisen und Getränke geben - etwa von den Landfrauen, der Elterninitiativ-Kindergarten "Rappelkiste", einem Baumstriezel-Bäcker, dem Reit- und Fahrverein und dem Autoservice Henn. Auch viele Geschäfte rund um den Etapler Platz machen beim Martinsmarkt mit und bieten eigene Aktionen an. "Es fallen aber keine Parkplätze weg", versichert Ute Seemann, Sprecherin der Werbegemeinschaft. Und auch die Wiehagenerin Silke Wolff und ihr Sohn Robin sind auf dem Festgelände mit einem Stand vertreten, wo sie über die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" informieren. Wer mag, kann dort direkt sein gefülltes Päckchen abgeben.

Wie bei der Premiere im Vorjahr startet um 17.30 Uhr am Wilhelmplatz ein Fackelzug. Vor allem Kinder mit selbst gebastelten Laternen sind willkommen, bis zum Schloss hinter dem hoch zu Ross sitzenden St. Martin her zu marschieren. Als Belohnung erhalten sie auf dem Schlosshof, wo ein Feuer in einer großen Brennschale für Wärme sorgen wird, jeweils einen Stutenkerl. Bei Spiel- und Lederwaren Heinhaus gibt es im Vorfeld Pechfackeln zu erwerben, die im Fackelzug brennen sollen.

Der Martinsmarkt in eineinhalb Wochen bildet wieder den Auftakt zur Weihnachtsverlosung. Vom 5. November bis Heiligabend gibt es in den Geschäften der Werbegemeinschaft Lose - pro Einkauf von jeweils zehn Euro eins. Der Hauptpreis ist in diesem Jahr ein Hyundai i10. Als zweiten Preis gibt es einen Flachbild-Fernseher, der dritte Preis ist ein 500-Euro-Gutschein für eine Handwerkerrechnung. Der Gesamtwert der von der Werbegemeinschaft ausgelobten rund 400 Gewinne - Sachpreise und Warengutscheine - beträgt erneut etwa 25.000 Euro.

In der Adventszeit gibt es, wie üblich, drei Zwischenziehungen: am Samstag, 2., 16. und 23. Dezember (wegen des Weihnachtsmarkts gibt es am Samstag, 9. Dezember, keine Zwischenziehung). Die Lose im Island werden jeweils ab 14.30 Uhr eingesammelt, die Verlosung auf dem Wilhelmplatz beginnt um 15 Uhr. Hauptpreis ist dann jeweils ein Reisegutschein im Wert von 300 Euro; dazu werden Warengutscheine im Wert von 50, 20 und zehn Euro verlost. An diesen drei Samstagen sind die Geschäfte bis 16 Uhr geöffnet, am Weihnachtsmarkt-Samstag, 9. Dezember, sind sie sogar bis 18 Uhr auf.

Für die Hauptziehung ist eine Neuerung vorgesehen: Weil die öffentliche Ziehung nach Auffassung der Werbegemeinschaft im eiskalten Foyer des GBS-Hauses am Bahnhofsplatz in den vergangenen Jahren nicht mehr sonderlich attraktiv war, geht's nun ins Kultur-Haus Zach. Für Donnerstag, 28. Dezember, 19 Uhr, sind alle Losbesitzer an der oberen Islandstraße willkommen. "Es gibt Live-Musik und für jeden Besucher ein Getränk", sagt Ute Seemann. In diesem deutlich wärmeren Ambiente werden dann das Auto und die weiteren neun Hauptpreise verlost.

(büba)
Mehr von RP ONLINE