1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: 17. Malwettbewerb der Schützen für Viertklässler

Malwettbewerb für das Hückeswagener Traditionsfest : Viertklässler malen Schützenfest-Plakat

Der Schützenverein startet dreijähriger Pause wieder seinen Malwettbewerb für Viertklässler. Das schönste Bild soll dann die Plakate für das Schützenfest (22. bis 25. Juli) zieren.

Seit 2005 macht der Schützenverein auf besondere Art Werbung für sein Schützenfest Ende Juni – die vielen Hundert Plakate in der Region ziert ein gemaltes Bild von einem Kind aus einer vierten Klasse. Nachdem das Schützenfest nun coronabedingt zwei Jahre ausfallen musste, soll es vom 22. bis 25. Juli endlich wieder stattfinden. Entsprechend starten die Schützen auch den inzwischen 17. Malwettbewerb für die Viertklässler.

Wie Schützenbruder und Malwettbewerb-Initiator Bernd Unke mitteilt, sind alle Jungen und Mädchen der vierten Schuljahre beider örtlichen Grundschulen eingeladen, ein Bild zu malen, wie sie sich das Hückeswagener Schützenfest vorstellen. Lehrerinnen und Kinder treffen zunächst eine Vorauswahl, so dass aus jeder Klasse die fünf besten Bilder einer Jury vorgestellt werden. Spätestens bis zum 2. Mai sollten die farbenfrohen Werke mit einem Schützenfest-Motiv im Sekretariat der jeweiligen Grundschule abgegeben werden. Die Jury entscheidet danach bei einer Bewertung auf dem Schießstand, welches der eingereichten Bilder das schönste ist. Das wird dann als Plakatmotiv hundertfach gedruckt.

  • Das erste Schützenfest nach dem Zweiten
    Immense Fleißarbeit mit über 400 Fotos : Schützenverein Bricht hat jetzt eine Festschrift
  • Der KfGeldern übergibt die Preise an
    Malwettbewerb des KfGeldern : Kinder machten Karneval in Geldern bunter
  • Helga und Manfred Kroll (r.) hatten
    Hückeswagener Löschzug Stadt : „Stein gegen Spende“ bringt vierstelligen Betrag für Feuerwehr

Für die drei schönsten Bilder gibt es Preise, die Klasse mit den meisten Jurypunkten erhält einen Geldbetrag für die Klassenkasse. „Nette Sponsoren ermöglichen es uns, interessante Preise für die besten Bilder zu vergeben“, teilt Unke mit.

Gemalt werden sollten die Bilder als Hochformat auf DIN-A-3-Blättern mit Wasserfarbe oder dicken Filzstiften. Wichtig ist, dass darauf Motive der Stadt, des Schützenvereins, der Kirmes oder des Festzeltes zu erkennen sind. Die Schützen bitten darüber hinaus darum, dass die Bilder keine schriftlichen Hinweise enthalten. Auf der Rückseite müssen allerdings Name, Klasse, Alter und Adresse der kleinen Künstler notiert sein.

(büba)