Helios-Klinik in Wipperfürth Neue Leiterin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Wipperfürth · Neben der allgemeinen Gynäkologie liegen die Schwerpunkte der neuen Chefärztin in der Diagnostik und Behandlung von Beckenbodenschwäche und Inkontinenz. Und was ihr sonst noch wichtig ist...

 Die Fachabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der Helios Klinik Wipperfürth wird künftig von Dr. Cornelia Leißner geführt. Die Bergisch Gladbacherin übernimmt das Amt von Dr. Thomas Rau-Horn, der im April 2024 in den Ruhestand eintrat und unter dessen Leitung sie bereits seit 2016 zuerst als Oberärztin, dann als Leitende Oberärztin tätig war.

Die Fachabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der Helios Klinik Wipperfürth wird künftig von Dr. Cornelia Leißner geführt. Die Bergisch Gladbacherin übernimmt das Amt von Dr. Thomas Rau-Horn, der im April 2024 in den Ruhestand eintrat und unter dessen Leitung sie bereits seit 2016 zuerst als Oberärztin, dann als Leitende Oberärztin tätig war.

Foto: Helios

Personeller Wechsel in der Helios-Klinik in Hückeswagens Nachbarstadt Wipperfürth: Die Fachabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe wird künftig von Dr. Cornelia Leißner geführt. Die Bergisch Gladbacherin übernimmt das Amt von Dr. Thomas Rau-Horn, der im April 2024 in den Ruhestand eintrat und unter dessen Leitung sie bereits seit 2016 zuerst als Oberärztin, dann als Leitende Oberärztin tätig war.

„Frau Dr. Leißner genießt ein hohes Vertrauen und einen ausgezeichneten Ruf – weit über unsere Stadtgrenze hinaus. Mit ihren Impulsen wird sie den Fachbereich stärken und weiterentwickeln“, sagt Klinikgeschäftsführerin Nasanin Chenari.

Leißner studierte an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz Humanmedizin, bevor sie am Katholischen Klinikum in Mainz ihre Laufbahn zuerst als Assistenz- dann als Fachärztin und Oberärztin in der operativen Gynäkologie begann. Sie

erwarb zusätzlich die Qualifikation für die medikamentöse Tumortherapie. Aus persönlichen Gründen zog die Ärztin 2006 nach Bergisch Gladbach. Von 2006 bis 2015 war sie als Oberärztin in den GFO Kliniken Rhein-Berg, Vinzenz Pallotti Hospital, Bensberg, tätig. 2016 wechselte sie nach Wipperfürth und wurde hier 2017 Leitende Oberärztin.

Die verheiratete Mutter von zwei Kindern blickt auf eine große Expertise in ihrem Fachgebiet zurück, sie ist somit nicht nur Expertin für Gynäkologie und Geburtshilfe, sondern bereits bestens am Standort bekannt und voller Motivation, die Fachabteilung mit neuen Impulsen zu gestalten, teilt Helios in einer Presseinformation mit.

„Ich freue mich, die Abteilung in die Zukunft führen zu dürfen. Schon jetzt bietet unsere Fachabteilung ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten für unsere Patientinnen. Gemeinsam mit meinem Team möchte ich dies künftig weiter ausbauen und vertiefen“, kündigt die neue Chefin der Abteilung an.

Eine einfühlsame Begleitung, das Wohlergehen und gleichzeitig die Sicherheit für die werdende Mutter und das Kind stünden für sie im Mittelpunkt für eine gute Geburtshilfe. Dafür sei eine gute Kommunikation zwischen Ärzten, Hebammen und den Pflegekräften auf der Station unverzichtbar.

Neben der allgemeinen Gynäkologie liegen die Schwerpunkte der neuen Chefärztin in der Diagnostik und Behandlung von Beckenbodenschwäche und Inkontinenz. Besonders bei der Inkontinenztherapie sieht sie auch heute noch großen Handlungsbedarf: „Gerade die Inkontinenz ist oftmals noch ein Tabuthema, betrifft aber mehr Frauen, als man denkt. Es wird Zeit, dass wir dieses Thema mehr in den Fokus stellen, transparent und unaufgeregt darüber sprechen und auf die Behandlungsmöglichkeiten aufmerksam machen, so dass es Betroffenen in Zukunft leichter fällt, sich in Behandlung zu begeben“, sagt sie.

(rue)