1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Helfer und Sponsoren gesucht fürs Kinderdorf Hückeswagen

Hückeswagen : Helfer und Sponsoren gesucht fürs Kinderdorf

Vom 20. bis 31. August findet wieder das zweiwöchige, integrative Ferienprogramm im Brunsbachtal statt.

Noch fast genau ein halbes Jahr, dann öffnet das Kinderdorf im und am Jugendzentrum im Brunsbachtal wieder seine Pforten. Obwohl es bis dahin noch gut sechs Monate sind, laufen die Vorbereitungen bei Stadtjugendpflegerin Andrea Poranzke und ihrem Team vom JuZe auf Hochtouren. „Es ist geplant, wieder maximal 210 Kinder aufzunehmen“, berichtet die Leiterin des Jugendzentrums. Geplant seien auch neue Werkstätten, die alte ersetzten. „Es werden sicher wieder zwei spannende Wochen, in denen die Kinder viel Interessantes lernen und erfahren“, ist sich Andrea Poranzke sicher.

Der zentrale Anmeldetag für das Kinderdorf 2020, das vom 20. bis 31. August stattfindet, ist Samstag, 7. März, 10 bis 13 Uhr. Im Jugendzentrum nehmen die Mitarbeiter die Anmeldungen in der Reihenfolge entgegen – wer also früh da ist, hat besser Karten, als derjenige, der (zu) spät kommt. Die Anmeldebögen können Interessierte ab sofort auf der Internetseite des Jugendzentrums, www.juze-hueck.de, herunterladen. Sie sollten ausgefüllt zum Anmeldetag mitgebracht werden, ebenso die Anmeldegebühr von 110 Euro.

Das JuZe-Team ist noch auf der Suche nach Helfer für die zweiwöchige Ferienbetreuung. Interessierte können sich telefonisch melden unter Tel. 02192 851056 oder per Mail an andrea.poranzke@jugendtreff-hw.de. Sie können auch am Montag, 10. Februar, 18 Uhr, zum ersten Vorbereitungstreffen für das Kinderdorf ins Jugendzentrum kommen. Die Bewerber sollten mindestens 16 Jahre alt sein und Spaß haben, mit Kindern zu arbeiten.

„Ebenso freuen wir uns über jede Spende“, betont die Organisatorin. „Denn nach wie vor ist die Durchführung des Kinderdorfes davon abhängig, ob das erforderliche Geld, zirka 65.000 Euro, zusammenkommt.“ Jede Spende zähle. Auch könnten wieder Patenschaften für Kinder übernommen werden, deren Eltern nicht in der Lage sind, die Teilnahmegebühr zu bezahlen. „Aber genau diese Kinder wollen wir auch aufnehmen und ihnen die Teilnahme am Kinderdorf ermöglichen“, betont Andrea Poranzke. Und wie in den vorigen Jahren sei das Kinderdorf ein inklusives und integratives Angebot. Daher sind auch Kinder mit Handicap willkommen.

(büba)