1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Handgemachte Musik zum Wohlfühlen in Hückeswagen

Music-Night in Hückeswagen : Handgemachte Musik zum Wohlfühlen im Kultur-Haus

Das Duo „Wandering Souls“ überzeugte mit seinen selbstgeschriebenen Songs im sanften Acoustic-Pop mit einigen Folk- und Country-Elementen. Ihre gemeinsame Geschichte klingt wie ein Märchen.

Zwei Stimmen, zwei Gitarren und ganz viel Gefühl – so erlebten die Zuhörer den Auftritt des Duos „Wandering Souls“ am Samstagabend im Kultur-Haus Zach. Seit drei Jahren stehen Lorena Manz (23) und Gerrit Witterhold (25) gemeinsam auf der Bühne. Mit im Gepäck eine Menge selbstgeschriebener Songs im sanften Acoustic-Pop mit einigen Folk- und Country-Elementen. Ihre gemeinsame Geschichte klingt wie ein Märchen, denn die beiden Songwriter lernten sich in einem Kölner Musikgeschäft kennen und merkten bald, dass einfach alles harmonierte. Mit ihren Liedtexten erzählen sie aus dem Leben – sie singen von Neuanfang, Fernbeziehung oder über die Flucht von der Großstadt in die Natur. Die natürliche Harmonie der Stimmen und der zweistimmige Gesang erzeugen Gänsehaut- und Wohlfühlmomente, von denen man einfach nicht genug bekommt. „Die Musik entspannt und ist eine schöne Abwechslung zum sonstigen Radau“, sagten die Zuschauer Andreas Ulm und Anna Otten.

Für das Duo war es ein ganz besonderes Konzert im Zuge der Musik-Night-Serie für junge Musiker und Künstler. „Es macht Spaß, endlich wieder auf der Bühne stehen zu dürfen“, sagte Gerrit Witterhold mit Blick auf die schwere Corona-Zeit. Lorena Manz, die in Hückeswagen aufgewachsen, freute sich vor allem über die vielen bekannten Gesichter im Publikum. Doch auch für die Zuschauer war es ein besonderes Erlebnis, da viele den Werdegang der Sängerin und Gitarristin begleitet haben – angefangen von ihren Eltern, über die Schulfreunde bis hin zum Musiklehrer. „Lorena wollte als kleines Kind schon auf die Bühne“, sagte ihr Vater. Mittlerweile ist zu der Leidenschaft zur Musik eine große Portion Professionalität hinzugekommen. Die beiden Musiker sind sich ihres Könnens und ihrer Ausstrahlung durchaus bewusst und überzeugten nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch durch ihre sympathische Bühnenpräsenz. Eine leichte Unsicherheit verrieten nur die Ansagen zwischen den Liedern: „Wir schön, dass ihr alle noch da seid.“

  • Die Leiterin der Musikschule, Celia Spielmann,
    Waldorchester in Wermelskirchen : Noch Plätze frei in Sommerferien-Workshops der Musikschule
  • Die Aufräumarbeiten in Ahrweiler laufen auf
    Nach der Katastrophe an der Ahr : Musikvideos aus Flutgebieten werden zu Internet-Hits
  • Elyas M'Barek ist einer der sieben
    Unterhaltung in Hückeswagen : Kino-Sonntag im Kultur-Haus Zach mit zwei Filmen

Zu den eigenen Songs, von denen es auch Musikvideos und eine EP mit dem Titel „Dreamer“ gibt, coverte das sympathische Duo auch Stücke von Taylor Swift, Ed Sheeran und Coldplay – immer jedoch mit persönlicher Note. Die wandernden Seelen, wie sich die jungen Künstler nennen, haben ihren Weg gefunden, auf dem sie auch ihr Publikum mitnehmen. Erst nach mehreren Zugaben endete das so emotionale, zweistündige Konzert.

Lorena Manz, die in Wuppertal Musik studiert, wird der Schloss-Stadt erhalten bleiben. „Ich werde als Lehrkraft an der Musikschule beginnen und voraussichtlich im Herbst auch einen Songwriter-Workshop anbieten“, sagte sie.