Hallenanbau-Einweihung bei „arcus“ Treppen

Tag der Treppe : Fläche für neue Treppen deutlich vergrößert

Die Firma „arcus Treppen“ ist in den 35 Jahren seit der Gründung stetig gewachsen – und wächst weiter.

Was 1984 in einer 80 Quadratmeter großen Werkstatt am Marktberg begann, ist zu einem der größten Treppenhersteller in NRW geworden. „Arcus Treppen“ ist in den 35 Jahren seit der Gründung stetig gewachsen. Daher hat sich die Firma auch räumlich vergrößert. Der 280 Quadratmeter große, neue Hallenanbau an der Heinrich-Schicht-Straße im Gewerbegebiet Winterhagen/Scheideweg, der vor etwa einem halben Jahr fertiggestellt wurde, ist mehr als dreimal so groß wie die damalige Werkstatt.

Am Samstag feierte das Unternehmen bei der jährlichen Treppenausstellung „Tag der Treppe“ die Einweihung der neuen Halle. „Sie dient als Lagerraum für die Neutreppen bis zur Auslieferung“, sagte Hans-Peter Dörpinghaus, der mit Rüdiger Krumreihn als Geschäftsführer fungiert. 300.000 Euro hat die Firma in den Neubau investiert. Die Halle ist eine notwendig gewordene Erweiterung zur Produktionshalle. „Zum Glück haben wir damals ein Grundstück gekauft, das eigentlich zu groß für uns war“, freute sich Dörpinghaus über die damalige Entscheidung. Damals ahnte noch keiner, wie stark „arcus Treppen“ expandieren würde. Mittlerweile fertigt das Hückeswagener Unternehmen 700 bis 800 Treppen pro Jahr. „Drei bis fünf Treppen werden täglich produziert“, fügt Vertriebsleiterin Nina Stockebrand hinzu.

Die neue Lagerhalle bedeutet für die 40 Mitarbeiter eine enorme Arbeitserleichterung. Zunächst wird die Treppe in der Produktionshalle gefertigt. Die Maschinen sind dazu der Reihenfolge nach in einem großen „U“ angeordnet. Nachdem die Holztreppe lackiert ist, kommt der komplette Auftrag bis zur Abholung und Montage in die Lagerhalle. „Die Treppe ist neben der Küche das erste Möbelstück, dass in einem neuen Haus eingebaut wird“, sagte Nina Stockebrand.

Früher fertigte die Firma „arcus“ auch andere Möbelstücke, bis sie das Potential in der Treppenherstellung erkannte und sich auf diesen Bereich spezialisierte. Neben der Fertigung und Ausstellung in Hückeswagen gibt es noch zwei weitere Ausstellungsstudios in Holzwickede und Essen. Auch Holztreppen gehen mit der Mode. „Die Möbelindustrie gibt die Farben vor“, weiß Hans-Peter Dörpinghaus. Derzeit lägen weiß geölte Treppen aus Eichenholz besonders im Trend. Zum „Tag der Treppe“ am Samstag konnten sich die Besucher nicht nur die Treppen-Ausstellung, sondern auch die Fertigungs- und Lagerstätte ansehen. Zudem gab es einen Imbiss und eine Hüpfburg für die Kinder.

Die Erfolgsgeschichte des Holztreppenherstellers kann weiter gehen: Auf dem Grundstück ist noch Platz für weitere Anbauten.

Mehr von RP ONLINE