1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

H+ckeswagen: Beratungszentrum für regenerative Heizsysteme

Jörg Blumberg eröffnet Energiezentrum in Hückeswagen : Neues Beratungszentrum für regenerative Heizsysteme

Im neuen Energiezentrum von Jörg Blumberg an der Peterstraße sind verschiedene Heiz- und Lüftungsgeräte zum Teil im Betriebszustand erlebbar. Der Meisterbetrieb bietet hier zweimal in der Woche Beratung an.

In den vergangenen Wochen hat sich das Ladenlokal am Klingelnberg-Parkplatz stark verändert. Nach dem Umzug des Ballongeschäfts wenige Meter zur Montanusstraße sind dort nun moderne Heiz- und Lüftungsgeräte des Meisterbetriebs Jörg Blumberg aus dem Gewerbegebiet West 2 ausgestellt. Das Schaufenster stößt auf Interesse, denn das Heizen mit regenerativer Energie rückt immer mehr in den Fokus, allein schon aus wirtschaftlicher Sicht und mit Blick auf die steigenden Öl- und Gaspreise.

Doch die Auswahl ist groß, angefangen von Wärmepumpen über Pelletheizungen bis hin zu Solarthermie-Anlagen und Blockheizkraftwerken. Eine fachkundige Beratung ist daher wichtig, schließlich soll die neue Heizung Heizkosten sparen, die Umwelt schonen und sich im Rahmen ihrer Betriebszeit amortisieren. Mit dem Ausstellungsraum kann Jörg Blumberg nun anschaulich anhand der Ausstellungsmodelle beraten.

Der 53-jährige Heizungsbauer und Gas-, Wasser- und Installateurmeister ist seit 2005 auf das Thema spezialisiert und weiß, dass es Beratungsbedarf gibt. „Viele sind gar nicht über die verschiedenen Möglichkeiten informiert“, sagt Blumberg. Seit 1984 arbeitet er in dem Beruf, der für ihn zur Leidenschaft geworden ist. Neben den Geschäftsräumen an der Heinrich-Schicht-Straße will er nun mit dem Energiezentrum in der Innenstadt für die Kunden „sichtbar“ werden.

  • Keine Sorge: Es gibt nach wie
    Vorgaben ab 2026 : Was tun mit der Ölheizung?
  • Großer Andrang beim ersten Spatenstich, darunter
    Immobilien in Nettetal : Neubau kommt ohne fossile Energie für Wärme aus
  • Die Änderung der Heizkostenverodnung im Bundestag
    Maßnahmen gehen nicht weit genug : Mieterbund mahnt weitere Entlastungen bei Heizkosten für Mieter an

Als Energieberater sieht Blumberg die Zukunft im Bereich der Wärmepumpen. „Ölheizungen bauen wir gar nicht mehr ein, denn Öl ist kein Brennstoff der Zukunft“, betont der Heizungsbauer. Für seine Kunden entwickelt er einen individuellen Sanierungsplan und berechnet auch die staatlichen Fördermittel, die zwischen 30 und 55 Prozent liegen und daher nicht unerheblich sind. „Es lohnt sich auf jeden Fall, und von einer CO2-neutralen Verbrennung haben wir alle etwas“, sagt er in Bezug auf den Umweltschutz.

Ausgestellt sind unter anderem Wärmepumpen und Gasbrennwertsysteme der Firma Weishaupt, eine Biomasse-Heizung von KWB und Klimageräte von Remko zur kontrollierten Wohnraumlüftung. Hybrid- und Splitgeräte eignen sich zur Kombination verschiedener Heiztechnologien oder einer Photovoltaikanlage. Im Energiezentrum können Kunden sich ebenso über eine Wallbox zum Laden von Elektro- oder Hybrid-Autos informieren. „Wir kooperieren dazu mit einem Elektriker“, sagt Jörg Blumberg.

Eröffnet wird das Energiezentrum an der Peterstraße am Freitag, 12. November, 9 bis 18 Uhr. Geöffnet hat der Ausstellungsraum zunächst dienstags und donnerstags, jeweils von 14 bis 18 Uhr, oder nach Vereinbarung unter ☏ 02192/935070.