1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Gut ins Rollen gekommen

Hückeswagen : Gut ins Rollen gekommen

Die ersten Tage des Bürgerbusses sind passé. Wie ist der Start gelaufen?

Boldt Ich bin sehr zufrieden. Wir liegen zwischen fünf und 25 Fahrgästen pro Tag. Das ist mehr als wir für den Start erwartet haben.

Was ist Ihnen in den ersten drei Wochen besonders aufgefallen?

Boldt Die Fahrer berichten durchweg, dass die Fahrgäste begeistert und dankbar für diesen Service sind. Der Bürgerbus rollt auf einer Welle der Sympathie. Aber noch nicht alle Fahrgäste haben den Fahrplan verinnerlicht. Im Gespräch mit den Fahrern wird das aber immer geklärt. Zum Beispiel, dass man nach Ankunft am Etapler Platz weiter fahren kann, bis man dort ankommt, wo man hin will.

Gibt es Strecken oder Stationen, die besonders gut angenommen werden? Wo herrscht noch Flaute?

Boldt Wir haben bisher noch keine detaillierten Auswertungen vorgenommen. Dafür ist es noch zu früh. Man kann jedoch jetzt schon sagen, dass die Strecken Kleineichen und Dierl/Fürstenberg besonders gut angenommen werden. Es kommen auch schon Anregungen, wie man die Routen verändern kann. Wir nehmen diese Anregungen gerne auf. Die Anschrift des Bürgerbus-Vereins ist Etapler Platz 42 (Bürgerbüro). Unter Tel. 88-800 bekommt man Auskunft. Ich selbst bin tagsüber unter meiner geschäftlichen Telefonnummer 919211 in Hückeswagen erreichbar.

Funktioniert der Fahrplan, und wie harmoniert das Fahrerteam?

Boldt Die Fahrer berichten, dass der Fahrplan gut funktioniert. Wenn es beim Einsteigen schon mal länger dauert, weil ein Rollator oder Einkaufswagen verstaut werden müssen, gleicht sich das nach einigen Haltestellen wieder aus. Ich bitte jedoch um Verständnis, wenn es dennoch zu Verspätungen kommen sollte. Verschiedene Baustellen erschweren die Arbeit der ehrenamtlichen Fahrer im Moment ein wenig. Außerdem ist ja auch noch alles neu und muss sich einspielen. Die Einteilung und Abstimmung unter den Fahrern klappt reibungslos.

Im Vorfeld gab es vereinzelt Kritik an der Haltestelle Friedrichstraße. Diese sei unnütz bzw. merkwürdig platziert. Haben sie davon schon gehört und teilen Sie diese Kritik?

Boldt: Ich habe von der Kritik gehört, und wir werden uns im Vorstand nach dem Urlaub damit beschäftigen. Wir sind aufgeschlossen gegenüber Anregungen und Kritik. Wo es Schwierigkeiten gibt, werden wir auch aktiv werden.

Wird der Bürgerbus 2013, wenn der NRW-Tag naht, noch fahren?

Boldt Davon können Sie ausgehen. Der gute Start zeigt uns, dass das Angebot angenommen wird, und der Bürgerbusverein mit den vielen ehrenamtlichen Fahrern ist langfristig ausgerichtet.

Norbert Bangert führte das Gespräch.

(RP)