Hückeswagen: Grüne können fünf Bezirke nicht besetzen

Hückeswagen : Grüne können fünf Bezirke nicht besetzen

Im Sport würde man von "personellen Problemen" sprechen. Doch zum Beispiel beim Fußball haben die Trainer wenigstens die Möglichkeit, Ersatzspieler einzusetzen.

Genau die haben die Hückeswagener Grünen bei der Kommunalwahl am 30. August nicht: Bei ihnen bleiben bei der Wahl zum Stadtrat am kommenden Sonntag gleich fünf Bezirke unbesetzt.

Auf der Wahlversammlung am 9. Juli — nur wenige Tage vor Ablauf der Frist — hatte es Grünen-Sprecher und Fraktionschef Egbert Sabelek geschafft, immerhin 14 der 16 Wahlbezirke zu besetzen. Lediglich für die Grundschule Wiehagen (070) und Scheideweg (160) hatte er keine Kandidaten finden können. Inzwischen ist jedoch klar: Am Sonntag werden die Grünen auch in den Bezirken 020 (ATV-Halle), 080 (Katholisches Gemeindezentrum Wiehagen) und 100 (Erich Kästner Schule) nicht antreten.

Den Grund dafür erläuterte auf Anfrage der BM gestern Brigitte Thiel vom Wahlamt der Stadt: "Bis zur Ausschlussfrist am 13. Juli, 18 Uhr, konnten die Grünen von den Kandidaten für diese drei Bezirke die Unterschriften auf der Zustimmungserklärung nicht beibringen." Die drei Bewerber waren nämlich zu diesem Zeitpunkt im Urlaub und daher nicht zu erreichen. So können die Grünen lediglich in elf der 16 Wahlbezirke in der Stadt Stimmen sammeln.

Zwar fällt der Verlust schon ins Gewicht, mit Blick auf die Stammwähler dürfte der Fraktionsstatus dadurch aber nicht gefährdet sein. Die fünf nun nicht besetzten Wahlbezirke hatten den Grünen bei der Wahl 2004 insgesamt 186 Stimmen gebracht. Am Sonntag kommt jedoch das Ergebnis des Bezirks 140 hinzu, denn in Kleineichen hatten die Grünen vor fünf Jahren keinen Kandidaten aufstellen können. Dort hatten sie bei der Kommunalwahl 1999 immerhin 22 Stimmen geholt. Der Verlust von somit 164 Stimmen hochgerechnet auf die insgesamt 7463 Hückeswagener, die 2004 zur Wahlurne gegangen waren, würden ein Ergebnis von 5,6 Prozent ergeben.

Bei der Kommunalwahl 2004 waren die Grünen mit 8,0 Prozent als Fünfter nach CDU (44,9), SPD (24,1), FDP (10,1) und UWG (8,4) "ins Ziel gekommen". Dahinter lagen mit 4,4 Prozent noch die Freien aktiven Bürger (FaB).

(RP)
Mehr von RP ONLINE