Verein „Zukunft Jugend“ in Hückeswagen Mettwurstbingo erfreut sich großer Beliebtheit

Hückeswagen · Die Veranstaltung des Vereins „Zukunft Jugend“ im Gemeindezentrum Lindenberg hat sich mittlerweile fest etabliert und soll auch in Zukunft fortgesetzt werden.

 Thomas Böhm zieht die ersten Zahlen beim Mettwurstbingo.

Thomas Böhm zieht die ersten Zahlen beim Mettwurstbingo.

Foto: Wolfgang Weitzdörfer

Es gehört zu den richtig erfolgreichen Ideen des Vereins „Zukunft Jugend“ der Evangelischen Kirchengemeinde: das Mettwurstbingo. „Es ist schon das sechste Mal, das zweite in diesem Jahr – und obwohl heute viel in und um Hückeswagen los ist, sind fast 60 Menschen gekommen“, sagte der Vorsitzende Michael Weber. Er war genauso zufrieden wie Thomas Böhm, die beiden wechselten sich beim Ziehen der Bingozahlen aus der Maschine, die wie immer aus dem Johannesstift entliehen war, ab. „Wir haben wieder sowohl Preise für Vegetarier als auch die Mettwürstchen im Angebot – und wie man sehen kann, ist das Bingo mittlerweile wirklich richtig etabliert in unserem Jahreskalender“, sagte Böhm. Man wolle es definitiv auch weiter anbieten, könne sich aber noch vorstellen, 2024 auch mal etwas Neues zu machen.

Denn, und das stehe über allem, der Vereinszweck sei ja mit der Einstellung des neuen Familienmanagers Leo Kleinhans, der mit seiner Familie auch gekommen war, wieder vorhanden. „Mit diesen Aktionen und Veranstaltungen finanzieren wir die Jugendarbeit in der Gemeinde“, sagte Weber. Und verwies auf die nächste Veranstaltung im Oktober – das beliebte Pizzataxi, das endlich wieder fahren wird. Aber nun war erstmal Bingo-Zeit. Und es dauerte auch nicht lange, ehe das erste Mal „Bingo“ durchs Gemeindezentrum hallte. Was deutlich wurde: Das Mettwurstbingo ist eine Veranstaltung für alle Generationen.

Diana Buchholz war schon öfter dabei, ihre Mutter zum ersten Mal. „Ich hoffe, auch ein paar Mettwürstchen zu gewinnen“, sagte Diana Buchholz. Die Tochter habe gesagt, dass die Oma doch auch einmal mitkommen solle.

Utz Gessner war mit Frau und Tochter gekommen – und die Verteilung für den Abend war schon vor Beginn klar. „Meine Tochter soll die Mettwürstchen gewinnen, meine Frau wird dann Suppe kochen, die ich dann essen darf“, sagte er und lachte. Die drei seien auch schon bei früheren Mettwurstbingo-Ausgaben mit dabei gewesen. „Es ist doch ein schönes Angebot, und weil wir alle uns über Corona ein wenig rar haben machen müssen, ist es doch umso schöner, jetzt wieder hier zu sein“, sagte Gessner.

(wow)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort