Hückeswagen: Futuristisches Objekt auf neuem Kreisverkehr

Hückeswagen: Futuristisches Objekt auf neuem Kreisverkehr

Am Ortseingang von Wipperfürth begrüßt noch ein spindeldürres, auf Eimer balancierendes Männchen, von der Firma Jokey Plastik gesponsert, die Autofahrer. Einen Kilometer weiter wird es weniger künstlerisch, dafür fast schon futuristisch: Der neue Kreisverkehr an der Lenneper Straße nahe des Aldi-Markts ziert seit wenigen Tagen ein Objekt, das von der Firma Krüger Industrieautomaten aus dem Gewerbegebiet Klingsiepen gestiftet wurde - es zeigt zwei Industrieroboter, die die Karosserie eines Autos verschweißen.

Die Wurzeln des Unternehmens liegen 20 Jahre zurück im elterlichen Kinderzimmer von Firmengründer Lars Krüger in Egerpohl. "In dieser Zeit ist das Unternehmen von einer Person auf 70 Mitarbeiter gewachsen", heißt es in einer Pressemitteilung. Von Klingsiepen an der B 506 aus werden vollautomatisierte Produktionsanlagen für alle Industriezweige, generalüberholte Industrieroboter und Folienwickelautomaten in die ganze Welt versandt und anschließend in Betrieb genommen.

Dipl.-Ing. Lars Krüger freut sich nun über den "Krüger-Kreisel". Die Industrieroboter, die den Zusammenbau von Fahrzeugkomponenten darstellen, bilden einen der vielen Anwendungsbereiche, die die Firma mit ihren Produkten und Dienstleistungen abdeckt. Neben der Automobilzulieferindustrie zählen mittelständige Unternehmen aus unterschiedlichsten Industriebereichen zum Kundenkreis des Wipperfürther Unternehmens.

"Die fast einjährige Planung des Kreisels und viele Arbeitsstunden wurden gern in das Projekt investiert", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Auch die weitere Pflege des Kreisverkehrs werde durch das Unternehmen gewährleistet.

(büba)