Hückeswagen: Für die Kinder kann das Osterfest jetzt endlich kommen

Hückeswagen: Für die Kinder kann das Osterfest jetzt endlich kommen

Im Ökumenischen Kindergarten Wiehagen werden alle Kinder an die Ostergeschichte herangeführt - egal, aus welcher Kultur sie kommen.

Die Kinder des Ökumenischen Kindergartens St. Katharina in Wiehagen freuen sich sehr auf Ostern. "Ich habe zu Hause schon Eier bemalt und aufgehangen", berichtet der vierjährige Jasper. Sein Papa habe ihm bereits ein großes Dino-Ei geschenkt. Carl (4), Sophia (4) und Josefin (5) freuen sich ebenso auf die Suche nach den bunt bemalten Eiern, auf die Süßigkeiten und die Geschenke. "Wir bekommen Ostern Besuch, und meine Mutter backt dann Kuchen", erzählt Davinia (6) ganz aufgeregt.

Auch der Kindergarten bereitet die Kinder auf das Osterfest vor. Im Mehrzweckraum der Einrichtung an der Gerhard-Rottlaender-Straße gibt es dazu ein Bilderbuch-Kino, wo die kirchliche Ostergeschichte per Beamer und anhand von Bildern kindgerecht vermittelt wird. "Wir machen das so, dass es auch die Kleinsten verstehen", berichtet Leiterin Jessica Flohr. Im Wiehagener Kindergarten werden bereits einjährige Kinder betreut.

Die Ostergeschichte beginnt mit dem Einzug in Jerusalem am Palmsonntag und dem Paschafest. Das Abendmahl wird dann ganz real in den drei Gruppen nachgestellt (zelebriert). "Mit Traubensaft und Fladenbrot", wie die stellvertretende Leiterin, Corinna Ackerschewski, erklärt. "Den christlichen Glauben zu vermitteln, ist fest in unserem Konzept verankert", fügt Jessica Flohr hinzu. Dabei machen alle Kinder mit - egal, aus welchem Land oder aus welcher Kultur sie kommen.

  • Benrath : Ostergeschichte per WhatsApp erleben

Es wird auch nicht übergangen, dass Jesus für die Menschen gestorben ist. "Die Kinder beziehen das dann oft auf ihr eigenes, familiäres Umfeld und berichten beispielsweise von ihrem Opa, der gestorben ist", sagt Jessica Flohr. Eine kindgerechte Art, mit diesem Thema umzugehen, das zum Leben gehört.

Natürlich wird im Kindergarten fleißig gebastelt: lustige Hühner aus Luftballons und Pappmaché mit Pfeifenputzer-Beinen zum Beispiel. Beim Frühlingsbasar Mitte März gab es viele österliche Bastelarbeiten zu kaufen, darunter Betoneier, Teelichthalter und bunte Filzhühner. Auch im Kindergarten dürfen die Knirpse auf Eiersuche gehen - bei schönem Wetter auf dem Außengelände, ansonsten innerhalb des Gebäudes. "Das machen wir aber erst am Dienstag nach Ostern", berichtet die Einrichtungsleiterin.

Mit diesem Spiel-, Bastel- und Informationsangebot rund um das Thema "Ostern" sind die Kinder mehr als zufrieden. Es kam auch bisher nicht die Frage auf, warum der Hase die Eier bringt und nicht das Huhn. "Für die Kinder ist das einfach so", sagt Jessica Flohr lachend.

(heka)