Fünfte Bewerbungsrunde für Leader-Förderung abgelaufen

Leader : Fünfte Bewerbungsrunde für eine Leader-Förderung ist abgelaufen

Zwei Vereine aus Hückeswagen bewerben sich um Fördergelder bei Leader: ATV und 3-Städte-Depot.

Im Zuge des EU-Förderprogramms Leader werden Projekte in ländlichen Regionen gefördert. Seit 1. April 2016 ist das Regionalmanagement der Leader-Region Bergisches Wasserland in Burscheid aktiv; es betreut Burscheid, Kürten, Odenthal, Wermelskirchen, Hückeswagen, Marienheide, Radevormwald und Wipperfürth. Regionalmanager Martin Deubel war bei der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses in Hückeswagen, um den aktuellen Stand zu präsentieren.

„Für die Projektförderung stehen zwischen 2016 und 2020 insgesamt 2,4 Millionen Euro zur Verfügung“, sagte er. Vom 20-köpfigen Vorstand, der die eingegangenen Projektideen nach einem neutral aufgebauten Bewertungssystem einschätzt und bewertet, seien bislang 20 Projekte als förderungsfähig ausgewählt worden. „Die 20 Projekte sollen mit 1,3 Millionen Euro gefördert werden, damit wären 54 Prozent der Fördermittel gebunden“, sagte Deubel. Sieben der 20 Projekte hätten bereits einen Zuwendungsbescheid erhalten, seien damit in der Umsetzungsphase. Drei Anträge würden derzeit noch von der Bezirksregierung geprüft. Von den 20 Projekten seien vier auch für die Schloss-Stadt von Bedeutung, sagte Deubel. „Bereits seit dem Vorjahr in der Umsetzung ist der Bergische Fahrrad-Bus, für den durch Leader fünf Anhänger und das Marketing gefördert wurden. Demnächst beginnt die Umsetzung beim Projekt Ambulante Kinderschutzhilfe des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis.“ Dabei sollen finanzschwache Familien wohnortnahe Familienhilfe bekommen.

In Hückeswagen hätten sich mit dem ATV und dem 3-Städte-Depot auch zwei Vereine beworben, sagte Deubel. Der ATV wolle seine Halle barrierefrei gestalten, um dort Sportangebote für Menschen mit Handicap anbieten zu können. „Hier ist der Antrag in Vorbereitung“, sagte Deubel.

Das 3-Städte-Depot habe seinen Antrag bereits eingereicht. „Die Halle an der Peterstraße soll weg vom statischen Museum hin zum praktischen Lernort umgestaltet werden. So sollen dort acht Experimentierplätze in den MINT-Bereichen für Jugendliche eingerichtet werden“, sagte Deubel.

Die fünfte Bewerbungsrunde endete am 12. Oktober, sagte Deubel. „Bis zum Frühling 2020 wird es zwei bis drei weitere Runden geben. Interessierte Vereine oder Organisationen können sich also noch Gedanken über Projekte machen.“ Am 27. November werde der Vorstand über die Bewerbungen der fünften Runde entscheiden. In dieser würden weitere etwa 250.000 Euro Fördergelder gebunden. Weitere Informationen gibt es im Internet.
www.leader-bergisches-wasserland.de

Mehr von RP ONLINE