Hückeswagen: Februar zeigt sich von sonnigen, aber auch kalten Seite

Hückeswagen: Februar zeigt sich von sonnigen, aber auch kalten Seite

Nach zwei äußerst sonnenarmen Monaten ließ sich im Februar wieder häufig die Sonne blicken, entsprechend weniger Niederschlag gab es. Die Auswertung des Wupperverbands zeigt, dass alle Messstationen in der Region weit unter dem Mittel lagen. So fielen an der Bever-Talsperre in Hückeswagen knapp 32 Liter pro Quadratmeter - das ist etwa nur ein Drittel des Monatsdurchschnitts von 104 Litern. Insbesondere in der zweiten Monatshälfte fiel fast kein Regen. Der regenreichste Tag war der 10. Februar mit knapp sechs Litern.

Knackig kalt wurde es insbesondere Ende des Monats, die kältesten Nächte waren am 27. und 28. Februar. So wurden am letzten Tag des Vormonats an der Brucher-Talsperre minus 13 Grad gemessen, an der Ronsdorfer Talsperre in Wuppertal waren es in der gleichen Nacht minus 11,2 Grad. Und in Wermelskirchen-Lindscheid war es am 27. Februar nachts minus 10,6 Grad kalt.

Laut Deutschem Wetterdienst war NRW mit etwa 125 Stunden - das langjährige Mittel liegt bei 72 Stunden - eines der sonnenscheinreichsten Bundesländer im Februar.

(rue)