Hückeswagen: FDP kritisiert Stillstand am Bolzplatz

Hückeswagen: FDP kritisiert Stillstand am Bolzplatz

Fast ein halbes Jahr hat die Bundesregierung benötigt, um sich zu einer großen Koalition zusammenzufinden. Im Hückeswagener Stadtrat haben SPD und CDU schon lange die Mehrheit.

Kleinere Parteien, wie die FDP haben es dagegen oft schwer, ihre Ideen und Visionen für die Stadt durchzusetzen. Daher definierte Jörg Kloppenburg beim FDP-Ortsparteitag am Dienstagabend im "Kö3" klare Ziele für die Freien Demokraten bei der nächsten Kommunalwahl in zwei Jahren. "Mein Ziel ist es, mit mindestens fünf Mitgliedern in den Rat zu ziehen und wieder drittstärkste Kraft in Hückeswagen zu werden."

Eine Verringerung der Ratsmandate, wie sie die Verwaltung aus Kostengründen im November vorgeschlagen hatte, hätte für die FDP Konsequenzen. Kloppenburg hält die Verkleinerung des Rates auf 28 Mitglieder, wie von der CDU beabsichtigt, für demokratiefeindlich. "Hier soll unter dem Deckmantel der Haushaltssicherung versucht werden, zukünftig den Kleinen im Rat zu erschweren, Fraktionsstärke zu erreichen", sagte der Ortsvorsitzende.

In den kommenden Wochen wollen die Freien Demokraten die Bürgerinitiative und damit den Neubau einer Grundschule im Brunsbachtal unterstützen und Real- und Hauptschule an ihren Standorten stärken. "Wir müssen endlich aufhören, die Hauptschule totzureden", betonte Kloppenburg. Ehrenvorsitzender Gerhard Welp monierte den Stillstand der Bebauungspläne für den Bolzplatz in Wiehagen. Schon vor drei Jahren hatte die FDP den Antrag dazu gestellt. "Wir wollen, dass neue Wohnungen gebaut werden können, andere beschäftigen sich lieber mit der Mitpreisbremse", sagte der Fraktionsvorsitzende Jörg von Polheim. Doch nur ein neues Angebot an Wohnraum halte die Mietpreise stabil.

  • Hückeswagen : Jörg Kloppenburg (FDP)

Auch mit dem Umbau der K5 am Beverdamm zeigte sich die Partei nicht ganz zufrieden. Der Motorradtreff sei praktisch nicht mehr existent. "Wir strebten eine Lärmreduzierung an, aber nicht das Wegbleiben der Erholungssuchenden", sagte von Polheim.

Bei den Vorstandswahlen wurde Kloppenburg mit acht von elf Stimmen erneut zum Ortsvorsitzenden gewählt. Markus Reichwein wurde einstimmig zum Vertreter, Karin Wroblowski zur Schatzmeisterin und Belinda Schäfer zur Schriftführerin gewählt; Maximilian Richter, Sabine von Polheim und Michelle Breitzke sind neue Beisitzer.

Eine besondere Ehrung erhielt Parteimitglied Hella Krumm. Sie wurde für ihre 50-jährige Parteizugehörigkeit mit der goldenen Ehrennadel und einer Urkunde des Landesverbands für ihre Treue zur FDP ausgezeichnet.

(heka)