1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Fahrer nickt ein – Auto landet im Garten

Hückeswagen : Fahrer nickt ein – Auto landet im Garten

Er hatte Pech – und gleichzeitig sehr viel Glück: Unverletzt konnte ein 58 Jahre alter Autofahrer aus Radevormwald am Montagmittag aus seinem auf dem Dach liegenden Auto steigen. Damit war für ihn letztlich ein Unfall in Herweg noch glimpflich verlaufen – auch wenn dabei an seinem Auto Totalschaden entstand. Glück hatten auch die Anwohner, auf deren Grundstück der Pkw von der Bundesstraße 483 aus katapultiert wurde: Wären sie zu diesem Zeitpunkt in ihrem Garten gewesen, hätte das verheerende Folgen haben können.

Ursache des Unfalls war offenbar ein Sekundenschlaf. Wie der Radevormwalder gegenüber der Polizei angab, war er gegen 12.35 Uhr auf der Fahrt über die B 483 in Richtung Radevormwald kurz am Steuer eingenickt. So verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, das eingangs einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen durchbrach laut Polizei eine Hecke und die Mauereinfassung eines abschüssigen Grundstücks, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach liegend unmittelbar neben dem Wohnhaus zum Stillstand. Der 58-jährige Fahrer konnte sich selbst aus dem Wrack befreien. Er war mit einem gehörigen Schrecken davon gekommen. Beträchtlicher Sachschaden entstand an der Hecke, der Mauer und auch der Hausfassade.

Auf der Bundesstraße in Herweg hat es in den zurückliegenden Jahren immer wieder Unfälle gegeben, teils auch mit schwer wiegenden Folgen. Häufige Ursache: überhöhte Geschwindigkeit. 70 km/h sind dort maximal erlaubt, vielfach wird schneller gefahren. Von daher leben die Anwohner dauernd mit der Gefahr vor ihrer Haustür – aber nicht unbedingt in ihren Gärten.

(RP)