„Eschelsberg“ lautet die korrekte Flurbezeichnung

Bebauungsplan : „Eschelsberg“ lautet die korrekte Flurbezeichnung

Der Hang hoch zur Kölner Straße trägt die offizielle Flurbezeichnung „Eschelsberg“. Der Begriff ist damit keine Neuerfindung der Stadtverwaltung.

Einige Leser mögen sich verwundert die Augen gerieben haben: Das neue Wohngebiet im Brunsbachtal hoch zur Kölner Straße heißt „Eschelsberg“. So lautet die Bezeichnung im Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 78, die dem Fachausschuss für seine Sitzung am kommenden Donnerstag, 17 Uhr, im Multifunktionalen Sitzungssaal am Bahnhofsplatz 8 vorliegt. „Das ist die offizielle Flurbezeichnung“, sagt Andreas Schröder, der zuständige Amtsleiter bei der Stadt. Der Hang hoch zur Kölner Straße trage diesen Namen, der mithin keine Erfindung der Stadtverwaltung sei. „Wir haben lange darüber nachgedacht, wie wir das Areal benennen. Auch ich finde es schön, wenn wir den traditionellen Namen verwenden“, sagt Schröder. Die Bezeichnung „Brunsbachtal“ möge zwar vielen näher sein, aber der Schwerpunkt des neuen Baugebietes liege am Nordhang zur Kölner Straße – und das sei der Eschelsberg.

Aus verfahrenstechnischen Gründen könne es in Zukunft außerdem nötig sein, das Plangebiet zu teilen. „Zurzeit läuft ja eine intensive Diskussion um die Art der Wohnbebauung in diesem Bereich. Wenn wir nun aber für das neue Feuerwehrhaus und die neue Grundschule, die eindeutig im Brunsbachtal liegen, Planungsrecht brauchen, könnten wir die Geltungsbereiche auch trennen“, sagt Schröder.

Die Planbezeichnung „Eschelsberg“ habe auch überhaupt nichts mit der künftigen Straßenbezeichnung oder der Adresse zu tun. So seien die Straßen im Gewerbegebiet West III nach Nobelpreisträgern benannt und die im Weierbachblick nach Komponisten. „Und die Zufahrt von der Bundesstraße zur Mehrzweckhalle heißt ‚Zum Sportzentrum’“, sagt er. Insofern gebe die Bezeichnung für den Bebauungsplan den Namen der alten Flurbezeichnung wieder.

Mehr von RP ONLINE