Hückeswagen: "Erstmal Strukturen aufbauen"

Hückeswagen: "Erstmal Strukturen aufbauen"

Ideen für die Ausgestaltung des NRW-Tags hat Uwe Ufer viele. "Wir müssen jetzt aber erstmal Strukturen bei uns im Haus aufbauen", gibt der Bürgermeister die ersten Schritte für die Organisation des Großereignisses in 2013 vor. "Zum Glück haben wir drei Jahre Zeit", sagte Ufer gestern mit einer durch eine Erkältung und unzählige Gespräche beeinträchtigten Stimme. Wichtig sei, dass sich bei de Stadt nun ein Team von Leuten finde, das als Ansprechpartner dient, das Ideen sammelt und für die Logistik zuständig ist. "Wir suchen auch Gespräche mit der Gastronomie in der Stadt, mit dem Handel, den Vereinen und dem Stadtmarketing", berichtete Ufer. Aber auch die Bürger sollen mit ins Boot geholt werden. Ebenso will Ufer bald Gespräch mit seinen Kollegen aus den umliegenden Städten führen, denn die werden für den NRW-Tag ebenfalls gebraucht – so müssen sie etwa Parkraum und Hotelzimmer zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus steht die Suche nach (Groß-)Sponsoren an. Ufer: "Die sollen aus der Stadt kommen, es können sich aber gerne auch Firmen aus der Region melden."

(RP)