Hückeswagen: Erst Blues, dann Grobschnitt

Hückeswagen: Erst Blues, dann Grobschnitt

Die Musikgruppe "Overback-Bluesband" spielt zum Auftakt des Grobschnitt-Wochenendes Anfang Juni. Bei der Agentur "Gotzen & Friends" laufen die Vorbereitungen für das Musik-Event auf Hochtouren.

In Hückeswagen wird es bald eine große Party geben – das ist zumindest der Plan der Agentur Gotzen & Friends. Gleich zwei Bands sollen die Musikfans aus dem ganzen Bergischen Land am 4. und 5. Juni in der Mehrzweckhalle in ihren Bann ziehen. Zunächst spielt am Freitag die Overback-Bluesband, einen Tag später folgt dann der große Auftritt von Grobschnitt. Agenturchef Dieter Gotzen aus Hückeswagen stellte im Hotel Kniep die konkreten Pläne vor.

"Noch sind nicht alle Details unter Dach und Fach", sagte Gotzen. Fest stehe aber der Auftritt der beiden Bands. Zwei Musiker der Overback-Bluesband stellten sich bei dieser Gelegenheit der Öffentlichkeit vor. "Unsere Stilrichtung ist der Blues, doch mittlerweile ist unsere Spielart etwas härter geworden", charakterisierte Cheforganisator und Sänger Thomas Verbeck die Musikrichtung seiner Truppe.

Im Klartext: Einen kernigen Bluesrock gibt es ebenso zu hören wie einen entspannten Rhythm &Blues oder eine Ballade. "Wir sind mit Grobschnitt freundschaftlich verbunden", betonte Verbeck. Allerdings machte er deutlich, dass die Overback-Bluesband nicht den Anspruch auf Erfolg im großen Stil mit entsprechend großer Fangemeinde, wie Grobschnitt sie hat, auch für sich erhebt. "Wir sind fünf gestandene Musiker und zelebrieren auch nach vielen Jahren des aktiven Musikerlebens noch mit unglaublichem Spaß unsere Musik", sagt auch Udo Wehr.

Agenturchef Gotzen gab sich in der Einschätzung der Qualitäten der Band euphorischer: "Wir sind überzeugt – wenn die Jungs in die Tasten hauen, wird den Leuten vor Erstaunen und Begeisterung die Kinnlade herunterklappen."

Erstmals zusammengefunden hat sich die Overback-Bluesband eigentlich schon 1986, damals noch unter dem Namen "Tommes & Friends". Doch danach gingen viele der Musiker ihre eigene Wege. Anlässlich eines Benefizkonzertes im März 2007 in Remscheid fand man wieder zusammen.

Aus dem als einmalig geplanten Auftritt ergab sich schließlich eine ganze Reihe von gemeinsamen Bühnenauftritten, die sich bis heute fortsetzen und deren Planung bereits bis in den November reicht.

Der aktuelle Name "Overback-Bluesband" hat seine Wurzeln übrigens in Hückeswagen: Bei Proben in der Außenortschaft Oberbeck, wo Udo Wehr zu Hause ist, wurde der Name der Hofschaft kurzerhand phonetisch ins Englische überführt.

Zum Auftritt der Band am 4. Juni in der Mehrzweckhalle ist der Eintritt frei, denn an diesem Abend soll es auch für die zahlreich erwarteten Fans von Grobschnitt um nichts anderes als um den Spaß an der Musik gehen. Fest steht auch schon, dass ein Fan-Banner mit dem klangvollen Namen "The wall of fame" entstehen soll. Alle Gäste und natürlich die Musiker selber sollen sich auf dieser Leinwand mit ihren Namenszügen verewigen.

(RP)