1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Eisflächen in Hückeswagen nicht betreten – Lebensgefahr!

Wupperverband und Ordnungsamt Hückeswagen : Eisflächen nicht betreten – Lebensgefahr!

Wupperverband und Ordnungsamt warnen davor, zugefrorene Teiche und Wasserflächen zu betreten. Durch Hohlräume unter der Eisfläche ist die Gefahr enorm groß, in das Eis einzubrechen. Denn im Gegensatz zu natürlichen Seen haben Talsperren einen schwankenden Wasserstand.

So macht der Winter doch richtig Spaß: eisige Kälte, dazu viel Sonne, wenig Wind. Doch eine Gefahr gibt es doch: Auf kleineren Talsperren des Wupperverbandes haben sich erste Eisflächen gebildet, so zum Beispiel auf der Ronsdorfer. oder der Panzer-Talsperre. Bever-Talsperre und Wupper-Talsperre sind momentan noch eisfrei. Doch da sich der Frost auch an den kommenden Tagen halten wird, ist es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis auch diese Flächen von Eis überzogen werden. Der Wupperverband warnt vorsorglich davor, Eisflächen auf Talsperren zu betreten. Für Mensch und Tier sei das lebensgefährlich und daher strengstens verboten.

„Durch Hohlräume unter der Eisfläche ist die Gefahr enorm groß, in das Eis einzubrechen. Denn im Gegensatz zu natürlichen Seen haben Talsperren einen schwankenden Wasserstand“, teilt der Wupperverband mit. Wenn sich auf einer Talsperre eine Eisfläche bilde, könne bei sinkendem Wasserstand zwischen dem Eis und dem Wasser ein Hohlraum entstehen. „Die Gefahr, dass die Eisfläche bricht, ist daher bei Talsperren größer als bei natürlichen Seen mit konstantem Wasserstand“, heißt es beim Wupperverband. Um die Bevölkerung auf die Gefahr hinzuweisen, hat der Wupperverband Warnschilder mit Piktogrammen aufgestellt. Diese Schilder sind grundsätzlich zu beachten, unabhängig davon, wie großflächig oder dick die Eisschicht auf den Talsperren ist. Wer die Eisflächen dennoch betritt, handelt unverantwortlich und begibt sich selbst in Lebensgefahr. Der Wupperverband appelliert zugleich an die Eigenverantwortung der Bevölkerung. Besonders wichtig sei auch, dass Eltern mit ihren Kindern über diese Gefahr sprechen. „Im Zuge von turnusmäßigen Kontrollfahrten an den Talsperren leisten die Mitarbeiter des Talsperrenbetriebs außerdem Aufklärungsarbeit vor Ort“, kündigt der Wupperverband an.

Auch das Hückeswagener Ordnungsamt rät dringend davon ab, Eisflächen zu betreten, auch wenn es noch so verlockend wäre, darauf Schlittschuh zu laufen. „Beim Stadtparkteich ist größte Vorsicht geboten“, warnt Roland Kissau, Mitarbeiter im Ordnungsamt. Er empfiehlt, sich von der Eisfläche fernzuhalten, auch wenn es sich um ein stehendes Gewässer handelt. „Hier gilt ,Betreten auf eigene Gefahr’“, sagt er.

Der Beverteich sei zudem Naturschutzgebiet und das Betreten des Geländes somit untersagt, egal ob Winter oder Sommer, erklärt Kissau. Ein grundsätzliches Verbot gelte auch für die Wupper-Vorsperre.