Hückeswagen: Einsteigerkursus für Kontaktgruppenarbeit bei Gefährdetenhilfe

Hückeswagen: Einsteigerkursus für Kontaktgruppenarbeit bei Gefährdetenhilfe

Vor 45 Jahren begann die Gefährdetenhilfe Scheideweg mit der Kontaktgruppenarbeit in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Siegburg. "Inzwischen besuchen 270 ehrenamtliche Mitarbeiter regelmäßig 14 Haftanstalten in Nordrhein-Westfalen", berichtet Jutta Sieper. Das Interesse von inhaftierten Jugendlichen, Männern und Frauen am persönlichen Gespräch reiße nicht ab. Das gelte auch für die Bereitschaft junger und älterer Christen, Gefangene zu besuchen. Sieper: "Innerhalb eines Jahres sind 30 Interessenten neu hinzugekommen, um in Chören, Bands, in Jugendgruppen oder als Solisten Gottesdienste für die Menschen in den Gefängnissen zu gestalten."

Eine gute Arbeit brauche jedoch auch eine gute Vorbereitung, betont Jutta Sieper. Daher bietet die Gefährdetenhilfe Scheideweg für kommenden Samstag, 29. April, 10 bis 16 Uhr, im Begegnungszentrum Scheideweg, Unterscheideweg 15, wieder einen Einsteigerkursus für die Kontaktgruppenarbeit an. Referent ist unter anderem der Düsseldorfer Anstaltsseelsorger Pfarrer Thomas Schrödter.

Interessierte sind in Scheideweg willkommen.

Anmeldung/Info bei Wolfgang Hlusiak unter Tel. 201236 oder per E-Mail an w.hlusiak@scheideweg.nrw.

(büba)