Hückeswagen: Ein Frühlingsfest bei bestem Wetter

Hückeswagen: Ein Frühlingsfest bei bestem Wetter

Bei strahlendem Sonnenschein und einem abwechslungsreichen Angebot füllten sich gestern Mittag die Straßen und Geschäfte in der Innenstadt schnell. Hingucker war die Elektroauto-Ausstellung. Auffällig war die gute Stimmung.

Fünf Stunden hatten die Besucher gestern Zeit, um entspannt durch die Stadt zu bummeln und sich die Angebote der Händler, Marktstände und Vereine anzuschauen. "Das Frühlingsfest ist nicht nur schön bunt, sondern auch informativ", sagte Stilmix-Inhaber Karsten Schlickowey. Beim ersten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr gab es zahlreiche Stände auf der Bahnhof- und Islandstraße, an denen sich die Besucher über neue Trends informieren konnten.

So stellten gleich mehrere Autohäuser ihre Elektroautos aus. Im krassen Gegensatz dazu zeigten die Moto-Cross-Freude Herweg historische Seitengespann-Wagen - darunter die Hedlund-Maschine von Hans Georg Peppinghaus und eine Heos Baujahr 1982, mit der Besitzer Harald Korell (62) noch heute am Veteranen-Cup teilnimmt. Ein altes Schätzchen war auch der 37 Jahre alte Rotrax Adams - der zuletzt gebaute von 78 Modellen. Schlickowey freute sich, dass so auch die Männer nicht zu kurz kamen. "Während sie Benzin-Gespräche führen, haben die Frauen mehr Zeit zum Einkaufen", sagte er und lächelte.

Spielwarenhändler Uwe Heinhaus bedauerte augenzwinkernd: "Es tut mir furchtbar leid, dass viele jetzt zu dick angezogen sind und schwitzen. Auch der Glühwein läuft nicht gut, aber ansonsten sind wir sehr zufrieden." Mit dem Wetter hatte die Werbegemeinschaft viel Glück: Sonnenschein und mildere Temperaturen ließen den Schneefall vom Samstag vergessen. In der ersten Stunde gab es durch nasse Stromkabel zwar einige Probleme, wodurch das Kinderkarussell nicht lief und bei Heinhaus die Sicherungen raussprangen. "Wir haben aber mächtig improvisiert, und jetzt läuft alles", sagte Heinhaus.

  • Fotos : Parade auf der Furth bei strahlendem Sonnenschein

Auffällig war die gute Stimmung in der Stadt. Man traf viele Leute, denen man im Winter nur selten begegnet ist, hielt ein Schwätzchen oder trank heißen Met oder Kaiserpunsch. Die Kinder konnten mit dem Neye-Express durch die Stadt fahren oder gemächlich vom Rücken eines Island-Ponys das Treiben betrachten. Carmen Loosen verteilte für die Werbegemeinschaft kostenlos Popcorn. Nicht nur Kinder kamen in den Genuss, auch Carmen Seibt ergatterte eine Popcorntüte. "Endlich kann man wieder vor die Tür gehen und die Sonne genießen", sagte die Hückeswagenerin. "Es ist schön, dass die Stadt was auf die Beine stellt und sich auch nach außen präsentiert", fügte sie hinzu.

Die Gelegenheit, sich zu präsentieren, nutzten auch der Förderverein der Löwen-Grundschule und der "Ein-Euro-Verein", der schon in der ersten Stunde vier neue Mitglieder gewinnen konnte. Die neue Fahrschule Nitsch, die Anfang Februar an der Alten Ladestraße eröffnet hat, veranstaltete ein Gewinnspiel. In den Geschäften gab es wieder Frühlingssträuße zu gewinnen. Viele mobile Händler, die auch auf dem Wochenmarkt vertreten sind, hatten ihre Stände wie zu früheren Zeiten an der Islandstraße aufgebaut. Die Stände in Kombination mit den vielen Besuchern vermittelten schon jetzt ein bisschen Altstadtfest-Atmosphäre.

Fast so voll wie zum Stadtfest im September war der Klingelnberg-Parkplatz mit Autos auswärtiger Frühlingsfest-Besucher. Den heißen Draht zum Wetter-Gott beanspruchte Helmut Münscher von der Beale Street Jazz Band für sich. "Ich finde es gut, dass die Werbegemeinschaft eine Band mit Gut-Wetter-Garantie gebucht hat", sagte er scherzhaft.

(heka)