Hückeswagen: Ein Bild für "Zukunft Jugend"

Hückeswagen: Ein Bild für "Zukunft Jugend"

500 Euro übergab die Bergische Morgenpost an die Evangelische Kirchengemeinde für ihren Förderverein "Zukunft Jugend". Diese Summe stammt aus der Versteigerung des Bob-Bilds, Spenden und der BM-Fotoaktion zur Sommerbob-EM.

Dass ein Bergischer sich intensiv für den Bobsport interessiert, ist schon ungewöhnlich. Liegen die "Eiskanäle" dieser Welt doch überwiegend in den Alpen und in Übersee. Der nächstgelegene ist in Winterberg – und auch schon mehr als 100 Kilometer entfernt. Michael Böhl ist dennoch Bob-Fan durch und durch.

Der 59-jährige Hückeswagener, der in der Werbeberatung tätig ist, half nicht nur dem Organisator der Sommerbob-EM am ersten Mai-Wochenende. Böhl kümmert sich auch um die Vermarktung des Weltcup-Bobteams von Gregor Baumann (Schweiz). Kein Wunder also, dass er das 90 mal 60 Meter große Foto mit den Bob-Sportlern vor dem Schloss ersteigerte.

Erinnerung an alte Rufnummer

Für 339 Euro erhielt Böhl am vorigen Freitag, 12 Uhr, den Zuschlag. Der 59-Jährige lieferte auch gleich eine Begründung für diese "krumme" Summe ab: "Die 339 ist die alte Telefonnummer der Firma Böhl", sagt er mit Blick auf sein Unternehmen am Mühlenweg, das 2007 nach Hilden verlagert worden war.

Die Liebe zum Bobsport hegt Michael Böhl seit 2009. Bei der zweiten Auflage des Sommerbob-Spektakels in Hückeswagen hatte damals seine Frau Ursula Böhl-Schwendener das Team von Gregor Baumann gesponsert. Warum dieses Team? "Meine Frau ist Schweizerin", erklärt Böhl.

  • Hückeswagen : Sommerbob 2018 soll wieder Olympia-Revanche werden

Der Bobpilot erzählte ihm, dass er kaum Unterstützung durch den Schweizer Bobverband erhält und für das Saisonbudget von rund 300 000 Franken für sein Team aufkommen muss. In Deutschland werden die Weltklasse-Piloten unter anderem durch die Deutsche Sporthilfe unterstützt. Der Hückeswagener bot an, sich um die Vermarktung des Teams zu kümmern. Mindestens bis zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi/Russland soll die bergisch-schweizerische Zusammenarbeit andauern.

Das Bild, das die Hückeswagener Fotografin Sabine Winkler auf Bitten der BM aufgenommen und das Lars Mehlis von der Wiehagener Kreativagentur Golden + Key im Digitaldruck produziert hatte, will Böhl zu Hause in seine Bob-Ecke hängen. Er möchte es aber auch der Öffentlichkeit präsentieren, indem er es in einer Ausstellung im Kultur-Haus Zach zeigt. Die entsprechenden Gespräche mit dem Trägerverein laufen bereits.

"Eine tolle Idee"

Dietmar Persian freut sich derweil über die 500-Euro-Spende (s. Info-Kasten) der BM. Der Vorsitzende des Fördervereins "Zukunft Jugend" versichert: "Das Geld ist für die Finanzierung der Jugendreferenten-Stelle der Evangelischen Kirchengemeinde bestimmt." Die Aktion der BM bezeichnete Persian als "tolle Idee".

(RP)
Mehr von RP ONLINE