Hückeswagen: Ehrenamtskarte bald auch für Hückeswagen?

Hückeswagen : Ehrenamtskarte bald auch für Hückeswagen?

Die Ehrenamtskarte soll bald auch in Hückeswagen eingeführt werden. Dafür will sich die CDU stark machen. Andreas Noll kündigte das jetzt im Sozialausschuss an. Mit der Karte werden allen, die im Ehrenamt regelmäßig Arbeit für die Allgemeinheit leisten, Vergünstigungen gewährt - und das in ganz Nordrhein-Westfalen.

Hinter der Ehrenamtskarte steht ein landesweites Projekt. Zum Hintergrund ist auf einer Internetseite des Landes zu lesen: "Bürgerschaftliches Engagement verdient Anerkennung und Würdigung. Deshalb hat die nordrhein-westfälische Landesregierung zusammen mit Städten, Kreisen und Gemeinden des Landes eine landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt."

Sie sei Ausdruck der Wertschätzung für den großen ehrenamtlichen Einsatz von Menschen vor Ort und verbinde die Würdigung mit einem praktischen Nutzen. Mit der Karte können Angebote öffentlicher gemeinnütziger und privater Einrichtungen vergünstigt genutzt werden.

Wer die Karten haben möchte - sie wird auf Antrag gewährt - muss regelmäßig und ohne Aufwandsentschädigung im Ehrenamt für einen gemeinnützigen Verein oder auch eine soziale Einrichtung beziehungsweise Initiative tätig sein. Und das an mindestens fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr.

Partner des Landes sind Kommunen, also Städte, Gemeinden und Landkreise, "denn Ehrenamt findet vor Ort statt", heißt es auf der Internetseite der Landesregierung. Die Kommunen legen auch weitere Voraussetzungen für den Erwerb der Karte fest. Der Oberbergische Kreis gehört bereits zu den insgesamt 227 Partner-Kommunen des Landes, die Stadt Hückeswagen bisher noch nicht.

(bn)
Mehr von RP ONLINE