Hückeswagen: „Dreigestirn“ fürs Bürgerbad

Hückeswagen : „Dreigestirn“ fürs Bürgerbad

Die Bürgerbad gGmbH bekommt drei ehrenamtlich arbeitende Geschäftsführer: Markus Beeh, Horst Lempke und Gernot Göhlich sollen ab dem 1. Januar die Geschicke des Bads leiten.

Mit Vorschusslorbeeren wurden die Drei bei ihrer öffentlichen Präsentation gestern reichlich ausgestattet. "Ich bin froh, dass sich diese Herren zur Verfügung gestellt haben. Denn sie sind in der Stadt bekannt und können das", meinte Bürgermeister Uwe Ufer mit Blick auf die Aufgaben der künftigen Bad-Geschäftsführer. Und Jürgen Löwy, Vorsitzender des Stadtsportverbands (SSV), unterstrich: "Wir haben kompetente Leute. Damit sehe ich das Bad auf einem guten Weg."

Voraussetzungen erfüllt

Die Suche nach den Geschäftsführern der noch zu gründenden gemeinnützigen GmbH habe lange gedauert, blickte Ufer zurück. Denn zwei Kriterien hatten Stadt und SSV vorausgesetzt: Zum einen muss es sich dabei um Menschen handeln, die bereit sind, ehrenamtlich zu arbeiten. Zum anderen müssen sie über das notwendige Wissen verfügen. "Eine solche Begabung und Neigung hat nicht jeder", stellte der Bürgermeister fest.

Das Trio ist mittlerweile dabei, sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. So wurden bereits die jeweiligen Bereiche abgesteckt, um die sich die Einzelnen kümmern werden: Markus Beeh wird Vorsitzender der Geschäftsführung und zuständig sein für Finanzen und Verträge, Horst Lempke bearbeitet die Themenfelder Technik und Betrieb, und Gernot Göhlich bekam die Bereiche Personal und Kurse übertragen (siehe unten stehenden Artikel). Wer ab dem 1. Januar wann im Bad sein wird, soll jedoch erst in den kommenden Wochen abgesprochen werden.

Das Büro wird aber nicht verwaist sein, denn die bisherige stellvertretende Badleiterin Eva Baglieri will dem Bad die Treue halten. Ebenso wie die beiden Schwimmmeister Andrea Jörrens und Jürgen Brinkmann. Der bisherige Badleiter Jürgen Mark wechselt zurück ins Rathaus (in den Fachbereich I / Kämmerei), wird aber Leiter des städtischen Eigenbetriebs bleiben und somit die Verantwortung für die Immobilie behalten. Mit den übrigen rund 40 Mitarbeitern des Freizeitbads wird die Geschäftsführung der gGmbH ab sofort Gespräche führen über eine Weiterbeschäftigung ab 2008. "Denn wir brauchen ab dem 2. Januar eine schlagkräftige Mannschaft", betonte Beeh.

Noch ist die gGmbH zwar nicht in trockenen Tüchern, aber der dafür notwendige Ratsbeschluss gilt als "reine Formsache"; danach kann die neue Gesellschaft gegründet werden. Die Geschäftsführer erhalten ein monatliches Salär von 400 Euro, "das ist jedoch lediglich eine Kostenentschädigung", sagte Markus Beeh.

Sechs Wochen hat das Trio nun noch Zeit, sich auf die Übernahme des Bads vorzubereiten. Ab dem 1. Januar wird es sich dann bewähren müssen, um den Vorschusslorbeeren gerecht zu werden. Beeh hat dazu klare Vorstellungen: "Unser Ziel ist es, dass das Bad über die zweijährige Erprobungsphase hinaus fortbesteht."

(RP)
Mehr von RP ONLINE