Hückeswagen: DLRG präsentiert neues Einsatzfahrzeug

Hückeswagen: DLRG präsentiert neues Einsatzfahrzeug

Was lange währt, wird endlich gut. Am Freitag feierte die DLRG Ortsgruppe die offizielle Indienststellung des neuen Einsatzfahrzeugs auf dem Gelände der Firma Pflitsch. Zahlreiche Sponsoren unterstützten die dringende Anschaffung.

Das Rolltor im Lager der Firma Pflitsch öffnete sich und Filmmusik setzte ein. Unter dem Applaus zahlreicher Unterstützer, Sponsoren und Vertreter aus Hilfsorganisationen, Politik und Vereinen rollte das neue Einsatzfahrzeug der DLRG mit eingeschaltetem Blaulicht durch das Tor. Dass in der Halle die Temperaturen nahe am Gefrierpunkt lagen, störte in diesem Moment wohl niemanden. Zu groß war die Freude über das neue Fahrzeug, das die Ortsgruppe am Freitagabend feierlich präsentierte.

"Unser bisheriges Auto wird 24 Jahre alt und ist damit älter als so manch einer, der es fährt", sagte der Vorsitzende, Adrian Borner, bei seiner Ansprache. Das größte Manko neben dem Alter war jedoch, dass das Fahrzeug ungeeignet war, um das eigene Motorboot zu ziehen. "Ich war baff, als ich das gehört habe", sagte Roland Lenzing, Geschäftsführer der Firma Pflitsch, die zu den Hauptsponsoren zählt. Auch Airbags und ein Antiblockiersystem (ABS) waren in dem alten Volkswagen T4 Fremdwörter. Das gehört nun der Vergangenheit an. Rund 50.000 Euro benötigte die DRLG-Ortsgruppe zum Kauf des neuen Gerätewagens zur Wasserrettung.

Nach einem mehrmonatigen Auswahlprozess, Testfahrten und verschiedenen Angeboten fiel die Entscheidung auf einen Mercedes-Benz Vito Tourer mit acht Sitzplätzen und Allradantrieb. Bestellt wurde das Fahrzeug bereits vor einem Jahr, danach war es lange Zeit beim Ausbauer, der unter anderem die benötigte Funktechnik hinzufügte. Kurz vor Weihnachten hatte die Ortsgruppe das neue Fahrzeug erhalten. "Wir haben das Ziel, ein neues Fahrzeug ohne Kredite anzuschaffen, schneller erreicht als erwartet", berichtete der stellvertretende Geschäftsführer André Grutz. Der Dank ging daher bei der offiziellen Indienststellung an alle Unterstützer, Förderer und Sponsoren. "Es gibt so viele tolle Menschen, die hinter der DLRG stehen und uns unterstützen. Das gibt uns den Mut und die Motivation weiter zu machen", sagte Borner.

Der Erste, der nach der filmreifen Präsentation hinter dem Steuer Platz nahm, war Bürgermeister Dietmar Persian. Auch Hella Krumm, die zu den Gründungsmitgliedern der Hückeswagener DLRG zählt, verfolgte die Inszenierung.

  • Langenfeld : Lebensretter haben neuen Einsatzwagen

Das neue Einsatzfahrzeug dient zum Transport von Mannschaft und Material, insbesondere für Strömungsretter. Denn die DLRG ist für die örtliche Gefahrenabwehr wie auch für den Katastrophenschutz kreisweit und darüber hinaus tätig. Daher ist das Fahrzeug ausgestattet mit allerlei Zubehör wie Rettungswesten, Schutzhelmen, Notfallrucksack mit Sauerstoff, Klappleiter, Boje, Werkzeugen und Suchscheinwerfer. Bei Bedarf können Strömungsretterausrüstungen, Stromaggregat und Scheinwerfer zugeladen werden.

Vor Ort sind die DLRG-Mitglieder überwiegend beim Wachdienst an der Bever-Talsperre und bei den Schwimmkursen im Hallenbad präsent. Die Suche nach vermissten Personen in und an Gewässern gehört ebenfalls zum Aufgabengebiet. André Grutz: "Wir haben derzeit 275 Mitglieder, davon etwa 55 bis 60 Aktive, die auch bei den Festen mithelfen - 15 davon gehören zur Schnelleinsatzgruppe (SEG)."

Das alte Einsatzfahrzeug hatte am Freitag bei der Präsentation seinen letzten Auftritt im Dienst der Lebensretter. "Es ist bereits verkauft", sagte Grutz. Angeschafft wurde es im Jahr 2014. "Es war eine Interimslösung, um erstmal wieder einsatzfähig zu sein", erinnerte sich der ehemalige Vorsitzende Wolfgang Neuhaus.

(heka)