1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Die Zahl der Asylbewerber geht weiter zurück

Hückeswagen : Die Zahl der Asylbewerber geht weiter zurück

Nach dem starken Zustrom von Flüchtlingen vor gut zwei Jahren ist die Zahl der Asylbewerber inzwischen weiter rückläufig. 265 Menschen waren der Stadt 2015 zugewiesen worden, 2016 waren es 57, 2017 nur noch 20, darunter fünf neu geborene Kinder.

Diese Zahlen nannte Sabine Erxleben von der Stadtverwaltung jetzt im Sozialausschuss. Die Stadt betreut aktuell noch 90 Flüchtlinge. 70 von ihnen sind im laufenden Asylverfahren, bei den übrigen 20 wurden die Verfahren abgeschlossen - negativ. 15 sind eigentlich ausreisepflichtig, leben aber weiter mit Duldung in Hückeswagen. Bei fünf Personen wurden sogenannte Abschiebehindernisse festgestellt, sie warten auf ihre Aufenthaltserlaubnis.

Unter den betreuten Asylbewerbern sind 17 Familien mit 32 Kindern und 30 alleinstehende Männer. Die Familien leben größtenteils in von der Stadt angemieteten Wohnungen, die Alleinstehenden überwiegend in den Unterkünften in Scheideweg und an der Ewald-Gnau-Straße. Inzwischen wohnen auch einige Flüchtlinge in der zuvor nicht genutzten Unterkunft an der Peterstraße, weil die Wohncontainer an der Schlossfabrik nach einem Wasserschaden geschlossen werden mussten.

(bn)