Hückeswagen: Die Minigolf-Saison im Brunsbachtal ist eröffnet

Hückeswagen: Die Minigolf-Saison im Brunsbachtal ist eröffnet

Im Brunsbachtal rollt seit Samstag wieder der Ball: Die Minigolfanlage des Jugendzentrums (Juze) öffnete am Wochenende nach einem ausgiebigen Winterschlaf bei strahlendem Sonnenschein seine Pforten und begrüßte die ersten Gäste der neuen Saison. Sofern das Wetter hält, bleibt die 18-Bahnen-Anlage täglich bis Oktober geöffnet.

Das frühsommerliche Wetter lockte die ersten Besucher ins Brunsbachtal, die eifrig versuchten, die ersten Bälle der Saison einzulochen. Erst am Vortag waren die Helfer des Jugendzentrums mit den Reinigungsarbeiten auf der Anlage fertig geworden, berichtete Bernd Daum. "Vorher ging das wegen des Wetters nicht." Mit Hochdruckreinigern wurde der Dreck entfernt und die Bahnen für den Spielbetrieb aufbereitet. "Nur der Rasen konnte nicht gemäht werden, aber das wird die Tage noch passieren", versprach der Rentner, der seit gut zweieinhalb Jahren auf der Anlage aushilft.

Das hochgewachsene Gras störte die ersten Besucher des Tages nicht. "Ich finde es sehr schön hier", sagte Peter Rommerskirchen. Der 31-Familienvater war mit Tochter Luna (7) und Lebensgefährtin Annika Wolff (28) aus Radevormwald gekommen, um ein paar Bälle zu schlagen. "Ich kenn die Regeln zwar nicht, aber Hauptsache, es macht Spaß", meinte der Vater. Tochter Luna stellte sich geschickter an. Die besonders kniffligen Bahnen mit Labyrinth oder Hubbel, machten der Siebenjährigen am meisten Spaß. "Sie ist auch die einzige von uns, die es geschafft hat, den Ball auf dieser Bahn einzulochen", berichtete Wolff und zeigte auf eine Bahn mit Erhöhung.

  • Hückeswagen : Minigolf-Saison startet am Wochenende im Brunsbachtal

Auf insgesamt 18 Bahnen können sich die Gäste schon ab drei Euro (Einzelkarte, ermäßigt zwei Euro) auf der Anlage austoben. Aufgeteilt ist sie auf drei verschiedenen Ebenen. Auf der ersten mit fünf Bahnen können sich die Hobbygolfer warm spielen und auf gerader Strecke ihre Schlagstärke testen. Eine Ebene höher sind die nächsten acht Bahnen, wo es schon kniffliger wird. Kleine Hindernisse gilt es hier zu überwinden, ehe es auf der dritten Ebene zu den letzten fünf und damit schwierigsten Bahnen mit steilen Rampen geht. Zwischen einer und eineinhalb Stunden sollte für eine Partie einkalkuliert werden, rät Daum.

Um die Anlage zu erhalten, hofft das Juze-Team auf viele Besucher, Gruppen, Vereine, Schulen und Kindergärten. Denn nur mit ausreichend Besuchern kann die Anlage erhalten werden - Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag, 16 bis 19 Uhr, Sa., So. und Feiertage, 12 bis 19 Uhr. Montags nur auf Anfrage für Gruppen ab zehn Personen geöffnet.

(sebu)