1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Die Kolpingsfamilie will weiter Gas geben

Hückeswagen : Die Kolpingsfamilie will weiter Gas geben

Für 2017 sind rund 100 Veranstaltungen geplant. Auch auf Neuerungen dürfen sich Mitglieder und Bürger freuen.

Auf ein recht erfolgreiches Jahr blickte die Kolpingsfamilie bei ihrer Jahreshauptversammlung am Mittwochabend zurück. Einen leichten Mitgliederanstieg konnte der Verein, einer der drei ältesten Hückeswagen, verzeichnen, so dass nach einigen Sterbefällen und 15 Neueintritten, die Kolpingsfamilie aktuell 198 Mitglieder zählt. "Wir haben knapp die 200 Marke verfehlt, aber das schaffen wir in diesem Jahr noch", gab sich der zweite Kassierer, Heinz Pütz, zuversichtlich. Im Gegensatz zu vielen anderen Kolpingsfamilien herrsche in Hückeswagen eine ausgewogene Altersmischung, berichtete Heinz Pohl Jr., zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins. "Wir legen sehr viel Wert auf unsere Jugendarbeit und nur deswegen, denke ich, sind wir auch so gut aufgestellt." Auch dass die Hückeswagener, gegenüber dem Kolpingswerk in Köln, eher eigenständig sind, sei mehr eine Stärke des Ortsvereins. Stolz tragen sie in ihrem eigenen Kolping-Logo das Stadtwappen mit. "Obwohl uns das eigentlich von Köln aus verboten wurde", sagte Pohl Jr..

  • Zum Martinsmarkt am 7. November soll
    Verkaufsoffener Sonntag in Hückeswagen : Zum Martinsmarkt gibt’s einen Martinszug
  • Auf der abgeholzten Fläche bei Erlensterz
    Hückeswagener pflanzen Bäume : Der Jubiläumswald wächst bereits
  • Marco Wagner, Chefarzt der Klinik für
    Neues internistisches Angebot der Helios Klinik Wipperfürth : Zweitmeinung durch Experten

Größere Bekanntheit genießen sie in der Stadt aufgrund ihrer zahlreichen Karnevalsveranstaltungen. Auch in diesem Jahr werden Kinderkarneval, Altweiberparty, Galasitzung und Karnevalszug von ihnen gestemmt werden. Der Vorverkauf läuft bereits. Für den diesjährigen Rä-Te-Ma-Teng sind allerdings weitere Wagenbauer, Vereine und Organisationen gefragt, die an dem Umzug teilnehmen wollen. "In diesem Jahr müssen aber, aus Sicherheitsgründen, alle Wagen vom TÜV abgenommen werden", berichtete Sitzungspräsident Tobias Bosbach.

Neben der Narrensession wird auch 2017 die Gemeinschaft im Kolpinghaus weiterhin bei interessanten Fachvorträgen, geselligen Treffen und heiteren Ausflügen gepflegt und die Jugendarbeit durch zahlreiche Aktivitäten weiter gestärkt werden, und ihrer sozialen Verantwortung kommen sie weiterhin durch traditionelle wie auch neuen Aktionen nach. So sammelten sie etwa, bei der Aktion "Deckel gegen Polio" des Vereins "Deckel drauf" im vergangenen Jahr erstmals rund 120 Kilogramm Verschlusskappen. "Das entspricht 120 Polio-Impfungen", erklärte Tobias Bosbach, der die Idee in Hückeswagen einbrachte. Die Verschlusskappen aus Plastik, von Flaschen und Getränkebehältern können in eine eigens dafür aufgestellte Tonne vor dem Kolpinghaus eingeworfen, oder bei der Altpapier-Sammlung der Kolpingjugend mit abgegeben werden.

Im bevorstehenden "Super-Wahljahr" plant der Verein zwei Podiumsdiskussionen mit Kandidaten und Vertretern der Parteien. Am 24. April zur NRW-Landtagswahl und am 30. August zur Bundestagswahl. Darüber hinaus werden sie sich wieder an der Bergwanderwoche beteiligen, Ausflüge nach Königswinter und zu den Karl-May-Festspielen nach Elspe unternehmen. Und auch die Seniorengruppe wird in diesem Jahr vom 24. bis 28. Juli wieder ihre Seniorenwerkwoche organisieren.

(RP)