1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: "Die Freiheit war und ist für mich das höchste Gut"

Hückeswagen : "Die Freiheit war und ist für mich das höchste Gut"

Bürokratie bedeutet "Herrschaft der Verwaltung". Als Chef der Verwaltung ist damit der hauptamtliche Bürgermeister schon von Amts wegen so etwas wie ein Oberbürokrat. Dass sich der scheidende Bürgermeister von Hückeswagen in eben dieser Rolle nie verstanden hat, wurde in seiner Abschiedsrede deutlich, als Uwe Ufer abschließend über seine Einstellung "zu bestimmten Dingen und Kulturen in der Bürokratie" sprach und das Fazit zog: "Ich habe in der Tat oft gegen Bürokraten und Technokraten kämpfen müssen."

Allzu viele (bürokratische) Regeln, so sagte Ufer, ruinierten das Leben, unterbänden Kreativität und böten doch nur "rudimentären Schutz". Er selbst habe versucht, die zurückliegenden Jahre in Hückeswagen so liberal wie möglich zu gestalten.

Ufer: "Die Freiheit war und ist für mich das höchste Gut. Auch in der Kommunalpolitik. Du darfst alles tun, solange du damit keinen anderen schädigst." Das Wohl einer Stadt hänge nicht davon ab, mit welcher Intensität Gesetze ausgeübt würden , "sondern von der Kreativität und der Durchsetzungskraft einer überzeugenden Strategie".

Leidenschaft, Verantwortungsgefühl und Augenmaß: Das seien die wesentlichen Tugenden in der Politik. Dabei berief Ufer sich auf den Verwaltungsrechtler Max Weber, der 1920 starb und inzwischen als ein (linksliberaler) Klassiker der Wirtschaftssoziologie gilt.

Mit Blick auf die Überzeugungen Webers sagte Ufer: "Ich habe Menschen kennengelernt, die nur das Gesetz anwenden (...), aber dabei jeglichen Realitätssinn aus dem Auge verlieren. Wenn wir in den Kommunen unser Handeln ausschließlich an Gesetzen festmachen, verlieren wir Souveränität und damit Lebensqualität."

  • Hückeswagen : Ein würdiger Abschied mit ganz viel Herz
  • Hückeswagen : Bürgermeister kann (fast) jeder werden
  • Hückeswagen : Absage ans öffentliche Klo-Haus

Leidenschaftlich fiel sein Schlussplädoyer aus: "Glaubt nicht zu sehr an Gesetze und Behörden. Sie gestalten keine Zukunft, sondern verwalten den Bestand." — Uwe Ufer gibt mit seinem Wechsel zur Diakonie Michaelshoven in Köln seinen Beamten-Status und alle damit verbundenen Privilegien eines Bürokraten freiwillig auf.

(bn)