Hückeswagen: "Der Dustin" mit seinen Liedern auf Erfolgskurs

Hückeswagen : "Der Dustin" mit seinen Liedern auf Erfolgskurs

Auf positive Resonanz schlug die Single "Frauen" des Hückeswagener Liedermachers Dustin Stoy. Am Samstag gibt der 22-Jährige mit Bandbegleitung ein Live-Konzert im Bürgerbad-Restaurant "Scuba".

Rockige Balladen mit gefühlvollen deutschen Texten — das ist die Musikrichtung, die Dustin Stoy eingeschlagen hat. Mit seinen selbst komponierten und getexteten Liedern drückt der junge Hückeswagener nicht nur seine Gefühle aus, sondern berührt auch die Herzen der Zuschauer. Seine Ende Februar erschienene erste Single "Frauen" wurde auf dem Internet-Videoportal "YouTube" bereits mehr als 4000-mal angeklickt. Das professionelle Video dazu erstellte der Hückeswagener Joshua Maciejok. Nun geht "Der Dustin", wie sich der 22-Jährige sich als Künstler nennt, mit einer Begleitband auf Tour. Erste Station ist das Bürgerbad-Restaurant "Scuba", wo er am Samstag einen Mix aus alten und neuen Liedern live präsentiert.

Mit 16 Jahren fing Dustin Stoy an, Songs und Texte zu schreiben. Die Gitarre entdeckte er dabei als ideales Begleitinstrument. Ein großes Vorbild ist Campino von den "Toten Hosen". "Als Musiker versucht man aber, so wenig wie möglich Musik zu hören, da man seinen eigenen Style finden möchte", betont Stoy.

In Eigenproduktion nahm er 2010 sein erstes Album "Geschichten, die das Leben schreiben" im selbst gebauten Heimstudio auf. Seit 2013 wird er unterstützt von René Köhler und Thomas Konsen vom Label "Get Some". Seitdem verbringt der 22-Jährige viel Zeit im Tonstudio in Kobeshofen und arbeitet an einem neuen Album.

Schule, Arbeiten, Lieder schreiben, Studio- und Probenarbeit — der Terminkalender des 22-Jährigen ist prall gefüllt. Seine Lieder beschreiben Alltagssituationen und sind gespickt mit Gefühlen voller Nachdenklichkeit aber auch mit Lebensfreude. Geprägt wurden die Texte von einer schweren Lebensphase, ausgelöst durch die Scheidung der Eltern. "Beim Texten kann man sich gut den Frust von der Seele schreiben", sagt der Liedermacher. Das Gitarrenspiel hat sich der Hückeswagener selbst beigebracht. "In der Hauptschule habe ich an einem Gitarren-Workshop teilgenommen, den Rest habe ich mir bei ,YouTube' abgeguckt", erzählt er. Gemeinsam mit Freunden gründete er die Punk-Band "Halbtaub".

Für das Live-Konzert am Samstag und die Aufnahmen für das neue Album formierte sich eine neue Begleitband mit Marco Schwung (Schlagzeug), Norman Maasen (Gitarre) und Corvin Ahrens (Bass). "Eineinhalb Monate haben wir die Stücke einstudiert", berichtet Stoy. Nun freut sich der Sänger auf die Live-Auftritte und den Kontakt zum Publikum. Fans hat der junge Musiker viele. Mehr als 500 Leuten gefällt seine Facebookseite. "Autogrammkarten gibt es aber noch nicht", sagt Manager Thomas Konsen.

Für die Zukunft wünscht sich Dustin Stoy, mit seiner Musik noch bekannter und erfolgreicher zu werden. "Erstmal nur im Bergischen Land, und wenn es weiter geht, ist es auch gut", sagt er bescheiden.

Noch bis Ende Juli absolviert der Hückeswagener sein Jahrespraktikum im Jugendzentrum, wo er in den Sommerferien ein neues Musikprojekt anbieten wird. Danach möchte er sein Fachabitur am Berufskolleg in Wermelskirchen machen und im sozialen Bereich arbeiten oder studieren.

(heka)
Mehr von RP ONLINE