Hückeswagen: Den Tiger zähmen in Wiehagen

Hückeswagen : Den Tiger zähmen in Wiehagen

Nach 25 Jahren haben sich die Kinder- und Jugendtage "Wiehagen in Action" etabliert. Neben vielen Spielen waren das Jubiläumsfeuerwerk und der Besuch des Kung-Fu-Weltmeisters Tony Anthony Höhepunkte.

Mutig kletterte Lena Ertel den zehn Meter hohen Baumstamm hoch. Nur an kleinen Haltegriffen kämpfte sie sich Meter um Meter voran, um am Ziel die Topf-Glocke zu schlagen. Gesichert wurde die Zwölfjährige dabei von Forstwirt Matthias Persian, aus dessen Wald die meterhohe Fichte stammte. Der Kletterbaum war nur eine der vielen Attraktionen bei der Projektwoche "Wiehagen in Action". Zur 25. Spielwoche hatten die Initiatoren der Gefährdetenhilfe wieder für ein vielseitiges Angebot gesorgt. Dazu zählten Hüpfburg, Kletterturm, Hindernis-Parcours, Mega-Kicker, die neue Street-Soccer-Anlage und ein großer Buddelkasten mit 14 Tonnen Sand.

"Das Angebot wird auch nach 25 Jahren noch gut angenommen", sagte Organisator Vahid Mobini, der sich über die vielen bekannten, aber auch neuen Gesichter freute. Organisiert wird "Wiehagen in Action" von der Gefährdetenhilfe Scheideweg und der Hilfe von Partnern und Sponsoren. Ziel sei es, nachhaltig in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv zu sein. Alle Angebote sind daher kostenlos. "Es gibt sogar noch Lose, Gewinne und Medaillen obendrauf", sagte Jörn Pfeiffer, einer der Hauptverantwortlichen. "Wir möchten integrativ arbeiten und Beziehungen pflegen, damit auch Familien, die in sozialen Schwierigkeiten stecken, eine erlebnisreiche Woche haben", erklärte Pfeiffer.

Preise begeistern Besucher

Fast zum Selbstkostenpreis wurden daher Getränke (Cola 50 Cent) und Würstchen (1,50 Euro) angeboten. "Ich dachte zuerst, ich hätte mich beim Preis verhört", sagte Waltraud Neff, die mit ihrem Mann beim Fest auf der Wiese neben der Wiehagener Sparkasse vorbeischaute, um eine Bratwurst zu essen. Auch dem sechsjährigen Nils aus Bayreuth, der in Hückeswagen zu Besuch war, gefiel das Spielangebot und ganz besonders die Hüpfburg. "So etwas fehlt bei uns noch", sagte seine Mutter begeistert. Regelmäßige Gäste sind Leonie Gritzka (11) und Melissa Niermann (13). "Wir waren schon dabei, als wir noch klein waren", berichteten die Mädchen.

Vom Kriminellen zum Christen

Ein Höhepunkt war der Besuch des dreifachen Kung-Fu-Weltmeisters Tony Anthony. Unter dem Motto "Den Tiger zähmen" erzählte er seine Lebensgeschichte und seinen Lebenswandel vom Bodyguard zum Kriminellen bis hin zum Christen. Das Abenteuerland (eine Kinderstunde mit Geschichten und Liedern), eine Mountainbike-Ralley mit Cross-Run, Street-Soccer-Turniere, Lagerfeuer, Feuerwerk, Verlosung und das beliebte "Spiel ohne Grenzen" am Sonntag rundeten die vier Aktionstage ab. Ein rundum gelungenes Jubiläum, bei dem in diesem Jahr auch das Wetter mitspielte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE