Hückeswagen: Dem Aufbruch eine Form gegeben

Hückeswagen : Dem Aufbruch eine Form gegeben

Für den Künstler Bernhard Guski ist es eindeutig: "Hückeswagen ist eine Stadt im Aufbruch, seit Uwe Ufer hier Bürgermeister ist." Überall werde das spürbar. Seiner optimistische Grundstimmung hat der Künstler eine Form gegeben: Auf einen massiven Basaltstein aus der Eifel hat er eine Skulptur gesetzt: Aus einer Bronzekugel heraus scheinen zwei Figuren zu springen, die Hände nach oben gereckt als wollten sie zu den Sternen greifen. Das Kunstwerk heißt "Der Aufbruch"; es signalisiert die Motivation, sich kraftvoll auf den (guten) Weg zu machen.

Wie motiviere ich mich selbst und andere, Zukunft immer wieder neu zu gestalten? Darum war es vor rund einem Jahr in einem Gespräch zwischen Uwe Ufer und Bernhard Guski gegangen. Der Bürgermeister bat den Künstler, das Thema doch einmal bildnerisch zu fassen, denn: "Oft versuchen wir mit Worten, Menschen in Bewegung zu bringen, manchmal kann aber ein Kunstwerk viel unmittelbarer wirken und viel Spontanes auslösen", sagte Ufer gestern in einem Pressegespräch. Guski nahm die Herausforderung jedenfalls an und machte sich in diesem Jahr ans Werk. Die Auflage der Bronzeplastik ist auf 25 Exemplare limitiert. Eine von ihnen hat inzwischen ein Hückeswagener Privatmann gekauft. Und eine steht im Zimmer des Bürgermeisters im Schloss. Bernhard Guski hat sie der Stadt als Leihgabe überlassen — die Leihfrist endet, wenn Uwe Ufer aus dem Amt scheiden sollte.

Seine erste Amtszeit in Hückeswagen läuft im Herbst 2009 aus. Allerdings hatte Ufer schon vor geraumer Zeit in einem Gespräch mit der BM angekündigt, bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr erneut antreten zu wollen. In diesem Fall gilt seine Wiederwahl schon jetzt als so gut wie sicher — und das Kunstwerk von Bernhard Guski hätte noch auf Jahre hinaus einen festen Platz im Schloss.

Neue Arbeiten präsentiert der Künstler allen Interessierten im Übrigen an einem Tag der offenen Tür am 27. Juli in seinem Atelier in Voßhagen. Darunter werden Plastiken und Skulpturen aber auch neue Aquarelle sein.

(RP)
Mehr von RP ONLINE