Hückeswagen: Das Spektakel kehrt zurück

Hückeswagen : Das Spektakel kehrt zurück

Nach dreijähriger Pause startet am ersten Mai-Wochenende wieder die internationale Bobszene in Hückeswagen. Neben den Rennen um die Sommerbob-EM erwartet die Besucher ein großes Rahmenprogramm.

Manuel Machata kannten bei der Sommerbob-Premiere nur die Insider dieser Wintersportart. Doch mittlerweile ist der Gesamtdritte von vor vier Jahren fest etabliert in der Weltspitze. 2011 gewann der Berchtesgadener sogar als erster Bobsportler überhaupt in seiner ersten Saison den Gesamtweltcup und wurde auch noch Viererbob-Weltmeister. Der 28-Jährige freut sich nun darauf, in eineinhalb Wochen wieder über den Hückeswagener Asphalt zu rasen. Ebenso geht es Karl Angerer, Sieger der Sommerbob-Premiere 2008, der sich wie sein Konkurrent freut, nach Hückeswagen zurückzukommen.

Kampf um die Europameisterschaft

17 Fahrer aus sieben Nationen haben Veranstalter Sven Schreiber von der Radevormwalder Agentur "Hammerevents" bereits zugesagt. Sie alle seien heiß auf das dritte Sommerbob-Rennen in Hückeswagen. Zum einen, weil das Publikum bekannt ist für seine große Begeisterung. Zum anderen, weil am 5. und 6. Mai erstmalig eine Europameisterschaft ausgefahren wird.

Die Teams, die im Übrigen im Hotel Kniep übernachten werden, sind verpflichtet. Sponsoren sind gefunden, das Renn- und Rahmenprogramm steht (s. stehende Artikel), die Autogrammstunden bei Hückeswagener Händler sind vereinbart (s. Info). Nach dem Feiertag nächste Woche geht's dann los.

Bereits am Mittwoch, 2. Mai, wird mit der Asphaltierung der Strecke auf der Island- und Marktstraße sowie dem Aufbau des Festzelts (Pflitsch-Arena) auf dem Etapler Platz begonnen. Wenn am Donnerstag, 3. Mai, der Wochenmarkt auf der Bahnhofstraße abgebaut sein wird, wird der 525 Meter lange und 1,20 Meter breite "Eiskanal" aufgestellt — er besteht aus Stahlschutzwänden, wie sie von Autobahn-Baustellen bekannt sind. Zudem werden zwei Fußgängerbrücken aufgebaut — eine etwas unterhalb des Kultur-Hauses Zach auf der Islandstraße, die andere in Höhe von "Ritas Weinlädchen" auf der Bahnhofstraße.

Boxengasse auf der Bahnhofstraße

Dort wird auch die BEW-Bühne errichtet — zwischen dem Kriegerdenkmal und der Feuerwehr-Einfahrt. Dahinter befindet sich die Boxengasse; anders als bei den beiden ersten Rennen wird das Fahrerlager dieses Mal nicht auf dem Schlossplatz stehen.

In Höhe des kleinen Kriegerdenkmals auf dem Bahnhofsplatz wird aus einem Lkw-Anhänger eine 24 Quadratmeter große Video-Wand, auf der die Rennen zu sehen sind, ausgefahren. Gegenüber entsteht eine so genannte Mixed-Zone. Das Plateau des großen Kriegerdenkmals wird mit einem Podest auf 40 Quadratmeter vergrößert, wo sich nach den Rennen die Sportler und Sponsoren aufhalten.

Start ist auf der Marktstraße nahe der Pauluskirche, Ziel in Höhe des Hotels Kniep, Bahnhofstraße.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So war das Sommerbob-Rennen 2009 in Hückeswagen

(RP)