Hückeswagen: Das Erfinden lernen

Hückeswagen : Das Erfinden lernen

Der Hückeswagener Erfinder und Autor Rainer Hartmann überreichte gestern Beate Breidenbach, der Leiterin der Stadtbibliothek, sein neues Buch "Erfindungsmuster". Ab sofort kann es ausgeliehen werden.

Alles, was erfunden werden kann, ist bereits erfunden: Das soll der Leiter des amerikanischen Patentamtes, Charles H. Duell, bereits 1899 gesagt haben. Menschen heute wissen es besser. Aber: Alle Erfindungen folgen bestimmten Mustern. "Erfindungsmuster" heißt nun auch das neue Buch von Rainer Hartmann und Dietmar Zobel. Hartmann, der seit 25 Jahren in Hückeswagen lebt, überreichte gestern ein Exemplar an die Stadtbibliothek, deren Freundeskreis er angehört. Bibliotheksleiterin Beate Breidenbach freute sich über diese Erweiterung für die Technik-Ecke.

Das Buch ist eine Art Anleitung, nach der man das Erfinden anhand von Mustern regelrecht erlernen kann. Die Erfindungsmethodik "TRIZ" (Theorie zum Lösen erfinderischer Aufgaben) wurde bereits in den späten 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts in Grundzügen geschaffen. Das Buch "Erfindungsmuster" befasst sich nun hauptsächlich mit den Prinzipien zum Lösen technischer Widersprüche.

"Die Inversion (Umkehrung) spielt beim Finden von Problemlösungen eine wichtige Rolle", sagte Rainer Hartmann im BM-Gespräch. Beispiel: Schwingungsreize, wie sie etwa bei der Arbeit mit einem Presslufthammer entstehen, sind ungesund. Mittlerweile gibt es aber Vibrations-Trainingsgeräte, die der Gesundheit dienen. Vorgestellt wird auch die Widerspruchsmatrix, eine Tabelle, mit deren Hilfe neue Lösungen generiert werden können. Interessant ist das Buch vor allem für technisch Interessierte, Querdenker und alle, die das Erfinden spannend finden.

Rainer Hartmann ist Ingenieur, Methodiker und Erfinder. 17 Erfindungen hat er sich patentieren lassen. Eine seiner neusten Weiterentwicklungen ist eine Brotschneidemaschine, bei der das Brot nach dem Schneiden automatisch eingetütet wird. 1997 erhielt Rainer Hartmann den Bergischen Innovationspreis. Seit 2001 ist der 63-Jährige selbstständiger Berater und TRIZ-Trainer. Vorlesungen zu diesem Thema sind an den Fachhochschulen in Wuppertal und Gummersbach geplant.

Dietmar Zobel und Rainer Hartmann haben ein Jahr lang an dem Buch gearbeitet. Es ist verständlich geschrieben, auch dank zahlreicher Beispiele. Damit dient es auch dem Anfänger in Erfindungsdingen als gut lesbare Einführung ins Thema.

(RP)
Mehr von RP ONLINE