Hückeswagen: Chancen stehen gar nicht schlecht

Hückeswagen : Chancen stehen gar nicht schlecht

Norbert Röttgen hat seine Wahl getroffen, als er begann, sein Schattenkabinett aufzustellen. Letztlich ist es aber am 13. Mai Sache des Wählers, mit seinem Votum auch darüber zu entscheiden, wer in welches Ministerium einzieht.

Bis dahin bleibt es eine Möglichkeit, dass mit Peter Biesenbach ein Hückeswagener Justizminister wird. Mehr nicht. Aber auch nicht weniger. Derzeit sind die Umfragewerte für die CDU, vor allem aber für die FDP, kaum angetan, den Glauben an einen Regierungswechsel zu stärken.

Andererseits baggert die Piratenpartei kräftig am Boden der Grünen, die die SPD aber als starken Partner brauchen wird, damit es wieder zur Regierungsbildung reicht. Dieser Wahlkampf wird also zur Zitterpartie für den Juristen aus Hückeswagen. In den Kampf um die Erststimmen im Wahlkreis 23 geht er als klarer Favorit, sein Wiedereinzug in den Landtag gilt mithin als höchst wahrscheinlich. Aber Minister ist Biesenbach deshalb noch nicht.

Wobei am Ende immer noch die Option einer großen Koalition im Landtag besteht, wenn weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün eine klare Mehrheit bekommen. Auch in diesem Fall dürfte der Name Biesenbach für das Ministeramt im Gespräch bleiben. Insgesamt also keine schlechten Chancen für den als Kämpfernatur bekannten Hückeswagener.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE