Hückeswagen: Brücke Brückenstraße könnte mittelfristig geöffnet werden

Hückeswagen : Brücke Brückenstraße könnte mittelfristig geöffnet werden

Die gute Nachricht, dass die Stadt mit Hilfe eines privaten Sponsors die marode Brücke Brückenstraße vielleicht doch sanieren kann - trotz des Haushaltssicherungskonzepts -, reichte den Anwohnern der Wohngebiete Höchsten und Mühlenfeld am Freitag bei der Mobilen Redaktion der BM nicht. Sie forderten auch eine schnelle Lösung - die umgehende Wiedereröffnung der seit dem 13. April gesperrten Brücke. Dazu sagte Hans-Georg Breidenbach vom Mühlenfeld: "Es hängt sehr viel an diese Brücke. Das sollte der Stadt etwas wert sein."

So sind viele soziale Kontakte abgebrochen, weil vor allem ältere Anwohner den langen und beschwerlichen Umweg nicht auf sich nehmen wollen. Einige Mütter argumentierten, dass der Schulweg ihrer Kinder nun deutlich länger sei. Und eine Anwohnerin verwies auf den Winter: "Es ist gefährlich, das eisglatte, steile Kieköm runterzukommen."

Bürgermeister Dietmar Persian sagte zu, eine Öffnung der Brücke überprüfen zu wollen. "Das war auch schon Thema im April", erinnerte er im Gespräch mit der BM an die Diskussion im Bauausschuss. "Damals gab es seitens der Politik jedoch keine Bestrebung, an der Sperrung etwas zu ändern." Bei der Mobilen Radaktion hatte er angeführt, dass für ein neues verkehrssicheres Geländer, das fest in der Brückenkonstruktion verankert sein muss, rund 10 000 Euro zu Buche schlagen würden. Die Stadt ist bislang nicht bereit, so viel Geld auszugeben für eine Brücke, die spätestens Ende 2016 abgerissen werden muss. Denn dann ist die Standsicherheit laut Gutachter überhaupt nicht mehr gewährleistet.

Auch wenn sich die Stadt zu einer Öffnung der Brücke nur für Fußgänger durchringt, werden die Anwohner noch Geduld aufbringen müssen. Denn erst einmal muss das Bauamt jetzt die Kosten dafür ermitteln, die laut Meinung der beiden CDU-Ratsherren und Anwohner des Höchsten Frank Moritz und Harald Bannies vielleicht niedriger sein könnten. Persian: "Wenn die Politik das mitträgt, können wir die Brücke wieder öffnen." Letztlich hänge das aber auch von den Haushaltsmitteln und der Genehmigung des Haushalts ab.

(büba)
Mehr von RP ONLINE