1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Breitere Parkplätze für den Etapler Platz

Hückeswagen : Breitere Parkplätze für den Etapler Platz

Wenn der Neubau am Etapler Platz einmal steht, wird sich auch der Parkplatz verändern. Die Stadt präsentierte am Montagabend im Bauausschuss verschiedene Varianten. Favorisiert wird eine Einbahnstraßenregelung.

Momentan sträubt sich die Verwaltung dagegen, auf dem Etapler Platz vor dem Kaufpark eine Einbahnstraße auszuweisen. Die fordert aber so mancher Hückeswagener angesichts des Parkchaos' zu den Stoßzeiten. Wird der Platz aber, voraussichtlich im kommenden Jahr, neu gestaltet, soll die Einbahnstraßenregelung für den Parkverkehr kommen. Das teilte Stadtplaner Matthias Müller am Montagabend den Politikern im Bauausschuss mit.

Eines steht bereits fest: Wenn der Neubau der Viersener Firma Horus errichtet ist, mit dessen Bauvorbereitungen derzeit begonnen wird, hat sich die Zahl der Parkplätze reduziert. Normalerweise finden Autofahrer auf dem Etapler Platz 94 Parkplätze vor, aktuell sind es wegen des Bauzauns schon deutlich weniger. Maximal 72 würden es bei Variante I, die von der Stadt favorisierte Lösung beinhaltet noch zwei Parkplätze weniger. Das hat aber vor allem den Grund, dass sie zukünftig den Breiten moderner Autos angepasst werden. Die jetzigen Stellflächen auf dem Etapler Platz, in den 1980er Jahren angelegt, sind zwei Meter breit, die zukünftigen 2,50 Meter.

  • Nicht nur Biker sind mitunter zu
    Antworten auf Offenen Brief der Hückeswagen Bürgerinitiative : Vekehrslärm – „schrittweise Besserungen“
  • Eine der letzten Impflinge in der
    Mangel an Nachfrage : Letzter Tag der Hückeswagener Impfstelle
  • Die Reste von einst stolzen Fichtenwäldern
    Oberberg und die Herausforderungen des Klimawandels : Zukunftsvereinbarung für den Wald

Der erste Vorentwurf des Investors sah zwar 77 Längsparkplätze vor, sie sind nach Auffassung der Verwaltung jedoch ungeschickt angeordnet, und zudem bleibt der Etapler Platz ohne separate Fußwegeverbindung. Doch gerade die Fußgänger sollen zukünftig besser geschützt werden.

Die zweite Variante sieht drei Reihen Schräg- sowie eine Reihe Längsparkplätze vor. Letztere liegen an der Straße zwischen dem Neubau und dem Etapler Platz. Zwar sieht die Stadt darin eine klare Verkehrsführung, und auch die separaten Fußgängerwege sind vorgesehen. Die oberen Parkplätze sind jedoch laut Müller schwierig anzufahren, was ein Konfliktpotenzial bedeute.

Favorisiert wird jedoch die Variante, bei der es an der Straße elf sowie darunter zwei Reihen mit insgesamt 27 Schrägparkplätzen geben wird. Im Bereich des Kinder- und Jugendmodegeschäfts "Bubble's" in Richtung Kaufpark schließen sich 17 Längsparkplätze, wie es sie auch jetzt schon gibt, an. Würden sie ebenfalls schräg angelegt, "werden bis zu vier wegfallen", war sich Bauamtsleiter Andreas Schröder sicher.

Weitere fünf sollen vor dem linken Teil des Kaufparks und dem Zeitschriftengeschäft Beeh entstehen - darunter voraussichtlich drei breitere Behindertenparkplätze direkt am Fußgängerweg, und zehn Parkplätze sind zwischen Beeh und dem Backshop von Polheim vorgesehen. Auch Taxistände werden wieder eingeplant. Darüber haben sich die Planer nach Aussage von Schröder bislang aber noch keine Gedanken gemacht - noch handelt es sich um einen Vorentwurf, den der Bauausschuss nur zur Kenntnis nehmen sollte.

Wichtig sind vor allem die Fußwege. Sie sollen 2,20 Meter breit und besonders markiert sein und führen vor dem Kaufpark zur Straße und von dem Lebensmittelmarkt zu "Bubble's".

Einfahren auf den Parkplatz sollen die Autos zukünftig nur noch beim Schuhhaus Albus, denn der gesamte Parkplatz wird zu einer Einbahnstraße. Ausfahrten gibt es dagegen zwei: oberhalb der Einfahrt bei Albus und oberhalb des Kaufparks auf die Straße am Neubau.

Die Kosten übernimmt der Investor. Der hat sich beim Kauf des ehemaligen Raiffeisengrundstücks dazu verpflichtet, den Etapler Platz umzubauen.

(RP)