Baumaßnahme des Kreises in Hückeswagen Beverdamm-Freigabe nicht vor Ende Juli

Hückeswagen · Die abschließenden Arbeiten an der Gehweg-Verbreiterung sind für die vorletzte Ferienwoche geplant. Warum der Beverdamm noch mindestens zwei Wochen gesperrt bleibt...

Voraussichtlich bis mindestens Ende Juli wird an der Verbreiterung des Gehwegs auf dem Beverdamm gebaut.

Voraussichtlich bis mindestens Ende Juli wird an der Verbreiterung des Gehwegs auf dem Beverdamm gebaut.

Foto: Stephan Büllesbach

Nichts wird’s voraussichtlich mit der Freigabe des Beverdamms für den Verkehr und die Fußgänger in den nächsten Tagen. Das bestätigte Iris Trespe, Pressereferentin der Kreisverwaltung, auf Anfrage unserer Redaktion. Voraussichtlich werden die Arbeiten „zum Ende der Ferien abgeschlossen, also Ende Juli / Anfang August“, teilte sie nach Rücksprache mit dem Amt für Immobilienwirtschaft mit. Dabei war der Kreis ursprünglich davon ausgegangen, dass die Sperrung des Beverdamms Mitte / Ende Juni wieder aufgehoben werden sollte, nachdem die Arbeiten am 24. April begonnen hatten. Doch Mitte Juni hatte Wolfgang Krämer vom Amt für Immobilienwirtschaft bestätigt, dass die Arbeiten wohl bis Mitte Juli verlängert werden müssen. Als Grund nannte er, dass der Eingriff in den Staudamm doch diffiziler ist als gedacht.

Ziel der Bauarbeiten an diesem etwa 500 Meter langen Teilstück der K 12 ist die Verbreiterung des Bürgersteigs, der an der Wasserseite entlangführt. Der war bis dato gerade mal ein Meter breit und soll nun auf 1,70 Meter zur Talsperre hin vergrößert werden. Dafür wurde zunächst die Leitplanke entfernt, dann wurden Winkelsteine in den oberen Bereich des Damms gesetzt und das Ganze mit einer Schotterschicht gefüllt. Zum Abschluss kommt noch eine Asphaltschicht darüber. Die Verbreiterung des Gehwegs mit Winkelsteinen sollte zum Ende dieser Woche abgeschlossen sein, versicherte Iris Trespe. In der kommenden Woche erfolgen dann die Vorbereitungen für den Asphalteinbau, ehe voraussichtlich Ende der Woche der komplette Gehweg zwischen dem Parkplatz der K 5 am Beverdamm und dem Betriebsgelände des Wupperverbands auf der westlichen Talsperrenseite asphaltiert wird. Ab 24. Juli werden schließlich wieder die Schutzplanken installiert, ehe zum Abschluss an drei Stellen Tore eingebaut werden. „Sie ermöglichen den Zugang zu den Treppenanlagen, die zu den Messpunkten des Wupperverbandes führen“, erläutert die Pressereferentin. Installiert werden die Tore in den Bereichen, wo entsprechende Öffnungen in der Schutzplanke freigelassen werden. Benutzt werden dürfen sie später jedoch nur von Mitarbeitern des Wupperverbands.

Wie es derzeit aussieht, wird der Beverdamm noch mindestens zwei Wochen gesperrt sein. Für den ersten Triathlon des ATV nach vier Jahren am Sonntag, 13. August, werden diese 500 Meter der K 12 aber wieder befahrbar sein, versichert Iris Trespe. Dies sei mit dem Veranstalter bereits so kommuniziert worden. Nach der ersten Disziplin, dem Schwimmen in der Bever-Talsperre, gehen die Triathleten auf die Radstrecke, die auf dem Parkplatz oberhalb der Bucht der „Zornigen Ameise“ beginnt. Über den Beverdamm fahren sie dann Richtung Heide, Neye-Siedlung und rund um Egen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort