1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Beim neuen Jugendtreff in Hückeswagen soll der Funke überspringen

„SPARK“ ist ein neues christliches Angebot in Hückeswagen : Beim Jugendtreff soll Funke überspringen

„SPARK“ heißt das neue Angebot, zu dem die Evangelische Allianz in Hückeswagen ab sofort an jedem letzten Sonntag im Monat ins Jugendzentrum einlädt.

Die Jugendgottesdienste „Sonrise“ und „Rooted“ kommen immer gut an. Sie sind modern gestaltet, meistens mit viel Musik und Gesprächen. Die jungen Christen treffen sich dazu in den Freien Gemeinden in Hückeswagen. Jetzt gibt es ein neues, niederschwelliges Angebot der Evangelischen Allianz. Unter dem Namen „SPARK“, der für Zündfunke steht, treffen sich interessierte Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren an jedem letzten Sonntag im Monat am Jugendzentrum im Brunsbachtal – also auch am kommenden Sonntag, 26. September, ab 17 Uhr im Jugendzentrum im Brunsbachtal.

„Eigentlich wollten wir die Jugendgottesdienste optimieren, stattdessen ist ein ganz neues Format entstanden“, berichtet Heiko Schulz-Andres von der Kreuzkirche. Raus aus den Gotteshäusern, hin zu den Jugendlichen – so lautet die Idee. Es soll eine Begegnung sein, um mit Leuten in Kontakt zu kommen und sich in netter Runde mit Gleichgesinnten auszutauschen. Hochgerechnet gibt es allein in Hückeswagen etwa 400 Jugendliche und junge Erwachsene der Zielgruppe, die damit angesprochen werden sollen. „SPARK“ beinhaltet einen kurzen christlichen Vortrag als Anregung für weiterführende Gespräche. Marie Heymann von der LKG Scheideweg beschreibt das Konzept: „Wir wollen den Jugendlichen Raum zum Ankommen geben. Zu Beginn wird gemeinsam Volleyball, Tischtennis oder Kicker gespielt. Mit Musik wird dann der Teil eingeleitet, in dem Gemeindemitglieder aus den eigenen Reihen oder geladene Gäste einen Input geben oder aus ihrem Leben erzählen.“

  • Party, Kunst, Film und viele andere
    Freizeit in Düsseldorf : „Nachtfrequenz“ bietet viel für Jugendliche
  • Zur Bundestagswahl gab es ein Projekt
    Jugendzentrum „Das InKult“ in Neuss : Podiumsdiskussion zwischen Jugendlichen und Bundestagskandidaten
  • Gerald Klimt (hinten) begleitete die Kinder
    Behindertensportgemeinschaft : Paddeln als Gemeinschaftserlebnis

Seit zwei Jahren ist die 23-Jährige Co-Organisatorin der Jugendgottesdienste „Sonrise“. Sie weiß, worauf es den jungen Menschen ankommt und sieht das neue Konzept durchaus als Chance. „Wir sind der Meinung, dass es für die Jugendlichen eine größere Hürde ist, in die Gemeinde oder Kirche zu kommen. Deshalb ist es wichtig, zu den Jugendlichen zu gehen“, berichtet sie aus den Erfahrungen der Jugendgruppenleiter. „Das Ganze ist sehr dynamisch und kann sich entwickeln“, meint Heiko Schulz-Andres.

„SPARK“ hatte schon Ende August Premiere im Jugendzentrum. Da jedoch die Einladungen zu spät fertiggeworden waren, sei der Abend mit etwa 30 Personen eine gute Generalprobe gewesen. Auf dem Vorplatz des Jugendzentrums waren Pavillons aufgebaut, es gab Live-Musik in Form einer Jam-Session und natürlich auch Getränke und Essen.

Organisiert wird „SPARK“ von den Jugendgruppen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kreuzkirche, der Landeskirchlichen Gemeinschaft Scheideweg (LKG), der Evangelischen Gemeinschaft (EG) Unterscheideweg, der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (EFG) Strucksfeld sowie der Evangelisch Freikirchlichen Mühlenberg-Gemeinde Wipperfürth.

Dass das nächste Treffen auf den Wahlsonntag fällt, ist Zufall. Politische Themen sind dennoch nicht geplant. „Das Beste, was wir anzubieten haben, ist der Glaube an Jesus Christus“, sagt Schulz-Andres, der hofft, dass der christliche Funke überspringt. Das Organisationsteam freut sich auf die nächste Veranstaltung, da gerade durch die Corona-Situation die Sehnsucht nach Gemeinschaft und Gesprächen groß sei. „Ich bin sicher, dass es ganz cool und groß werden kann“, ist Marie Heymann überzeugt.

Teilnehmen darf, wer geimpft, genesen oder getestet ist. Für eine Testmöglichkeit vor Ort ist gesorgt.