Beim Festival in Hückeswagen spielten die "Queen Kings"

Hopfen- und Food-Festival : Die „Queen Kings“ heizen den Besuchern ein

Die „Queen“-Coverband sorgte beim Festival in Hückeswagen für Stimmung und musizierte gegen den Regen an.

„Willkommen auf der Hückeswagener Sommermeile“, begrüßte Sascha Krebs, Sänger der Coverband „The Queen Kings“ aus Königswinter, das zahlreich erschienene Publikum mit Galgenhumor. Gegen 19 Uhr am Samstag betrat das Sextett mit dem rockigen „Hammer To Fall“ die Bühne. Im Verlauf des langen Abends wurden praktisch alle Hits des großen Vorbilds „Queen“ gespielt, so dass man sich beinahe wie in einer Greatest-Hits-Jukebox vorkam: „Killer Queen“, „I Want To Break Free“, „Good Old-Fashioned Lover Boy“, „Under Pressure“, „Headlong“ oder natürlich „Bohemian Rhapsody“ und, als eine der Zugaben, „We Are The Champions“. Aber auch einige unbekanntere Songs wurden gegeben, etwa „Doin‘ Alright“, der erste Song, den Mercury mit dem Rest von Queen performte. „Nachdem wir die großartige Freddie-Mercury-Biographie im Kino gesehen hatten, haben wir unseren Set etwas umgebaut und diesen Song mit aufgenommen“, sagte Krebs, der den Freddie genauso kompetent gab, wie Gitarrist Drazen Zalac den Brian May, Schlagzeuger Oliver Kerstan den Roger Taylor und Bassist Rolf Sander den John Deacon. Komplettiert wurde die hervorragende Coverband von Keyboarder Christof Wetter und Background-Sängerin Susann de Bollier.

Schon am Freitag war den Hückeswagenern Live-Musik geboten worden. Nach dem Fassanstich von Bürgermeister Dietmar Persian sorgte das „Lagerfeuer-Trio“ mit beliebten Songs für gute Stimmung auf der Bühne vor dem Kriegerdenkmal.

Mehr von RP ONLINE