Bei der Prellball-DM in Hückeswagen holte sich der TV Winterhagen einen Titel.

TV Winterhagen : Prellballerinnen sind Deutscher Meister

Am Wochenende richtete der TV Winterhagen die 56. Deutschen Prellball-Meisterschaften der Jugend aus. Die weibliche A/B-Jugend ging als Favorit ins Turnier und wurde ihrer Rolle gerecht. Sie erkämpfte sich den Titel.

Ihre Spielerfahrung und den Heimvorteil konnte die weibliche Jugend A/B des TV Winterhagen (TVW) am Wochenende nutzen, um sich den begehrten Titel des Deutschen Prellball-Meisters zu sichern. Annika Köthe, Marlene Wenzlokat, Michelle Thöni und Nina Mörch schafften es, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.

Trainerin Christina Köthe war schon vor dem ersten Spiel ihrer Mannschaft voller Zuversicht. „Wir hoffen, ganz vorne mit dabei zu sein“, sagte die 22-Jährige Bundesligaspielerin. Im vorigen Jahr wurde die Mannschaft bei der DM in Berlin Zweiter. „Wir wollen nun im letzte Jugendjahr noch einmal alles rausholen“, fügte Christina Köthe hinzu. Ihr Vater und Prellball-Abteilungsleiter Michael Köthe äußerte sich noch optimistischer: „Die Mädchen können sich eigentlich nur selber schlagen“, sagte er.

Es war das zweite Mal, nach der Deutschen Senioren-Meisterschaft 2016, dass der TVW Gastgeber einer DM war. Die gesamte Familie Köthe hatte mit Hilfe der „großen Prellballfamilie“, wie sich die Spieler und Angehörigen selbst nennen, sowie mit Unterstützung des Vereins, dieses Großereignis perfekt organisiert. „Bei uns gab es in den letzten Wochen zu Hause kein anderes Thema mehr“, verriet Christina Köthe und lachte. Vom Catering über die Beschilderung, den Helferplan und die Übernachtungsmöglichkeiten bis zum selbst entworfenen Teilnehmer-Shirt musste alles vorbereitet werden.

Insgesamt nahmen 40 Mannschaften teil – die zehn besten Jungen- und Mädchenmannschaften aus den Altersklassen 11 bis 14 Jahre (C/D) und 15 bis 18 Jahre (A/B). Für den TVW gingen neben der weiblichen Jugend A/B auch die weibliche Jugend C/D und die männliche Jugend A/B an den Start. Die jüngeren Mädchen, die nur zur dritt auf dem Spielfeld standen, hatten gegen die Gegner jedoch keine Chance. Sie mussten sich mit dem achten Platz zufrieden geben; die männliche Jugend A/B erspielte sich den neunten Rang.

Schon vor zwei Jahren hatte sich der Hückeswagener Sportverein um die Ausrichtung der Deutschen Jugendmeisterschaft beworben und den Zuschlag erhalten. Frank Schwanz vom Deutschen Turner-Bund lobte diesen Einsatz: „Wir sind sehr froh, Gast beim TV Winterhagen sein zu dürfen. Es läuft alles total rund.“ Der Aufwand dieser zweitägigen Sportveranstaltung sei groß, daher würden sich nicht viele Vereine um die Ausrichtung bewerben. Prellball sei zudem immer noch eine Nischensportart mit absteigender Tendenz durch zu wenig Jugendarbeit. In Hückeswagen ist Prellball dagegen sehr populär und die Jugendarbeit von Erfolg gekrönt.

Vor 15 Jahren begann der TVW mit dem Aufbau einer Prellball-Jugend. „Die Hückeswagener spielen aber schon sehr viel länger“, sagte Susanne Köthe, Vorsitzende des Technischen Komitees (TK) Prellball im Rheinischen Turnerbund. Fred Frauendorf vom TB Hückeswagen hatte bereits in den 1960er-Jahren die ersten Prellballmannschaften aufgebaut und diesen Sport salonfähig gemacht. 1987 richtete der TBH die Deutschen Schüler- und Jugend-Prellballmeisterschaften in der Schloss-Stadt aus. „Durch engagierte Arbeit an der Basis können wir es schaffen, dass wir noch lange Spaß an unserem Sport haben“, sagte Köthe in ihrem Vorwort zur DM.

Die Stimmung in der Mehrzweckhalle war an beiden Spieltagen bestens. Spieler, Trainer, Angehörigen und Fans feuerten die Mannschaften lautstark an. Die Halle war mit bunten Fahnen und Motivationsplakaten dekoriert. Beim Aufmarsch positionierten sich alle aktiven Spieler in der Halle, was ein eindrucksvolles und farbenfrohes Bild ergab. Bürgermeister Dietmar Persian hatte die Ehre, die 56. Jugend-DM am Samstagmittag offiziell zu eröffnen. Für die Spieler, und vor allem für den TVW, war es ein unvergessliches Erlebnis und eine gute Werbung für die Schloss-Stadt und natürlich für den Verein.

Für die neuen Deutschen Jugendmeister des TVW geht nun eine Ära zu Ende. Die Spielerinnen werden volljährig und werden in der nächsten Saison die Frauenmannschaft unterstützen.

Mehr von RP ONLINE