Ballerinas tanzen beim Adventskonzert der Musikschule Hückeswagen

Musikschule Hückeswagen : Ballerinen tanzen engelsgleich

Mit einem kurzweiligen Adventsprogramm mit Musik und Tanz stimmte die Hückeswagener Musikschule auf die Weihnachtszeit ein.

Engelsgleich schwebten die jungen Ballett-Tänzerinnen der Musikschule in ihren Tüllröcken über die schwarzen Holzbretter der Bühne. Sie zeigten Pirouetten und Sprünge bis zum Spagat, gepaart mit grazilen Armbewegungen. Für diesen Tag hatten die jungen Tänzerinnen viel geübt, und die Aufregung war ihnen anzumerken – immerhin beobachteten etwa 150 Augenpaare die Vorführung im gut besetzten Forum an der Weststraße. Eltern, Großeltern und Freude waren am Mittwochabend zum Adventskonzert der Musikschule Hückeswagen (MSH) gekommen, um die musikalische und tänzerische Entwicklung ihrer Sprösslinge zu bestaunen.

Den Beginn des kurzweiligen Programms machte die Tänzerische Früherziehung unter Leitung von Sindy Steinmeier. Zum Weihnachtslied „Feliz Navidad“ wirbelten die jüngsten Tänzerinnen mit Nikolausmützen zur Musik und folgten den pantomimischen Anweisungen ihrer Lehrerin. „Die Jüngsten sind gerade einmal drei Jahre alt“, sagte die Tanzlehrerin. Zum Lied „Wie schön du bist“ von Sarah Connor bewegte sich die zweite Ballettgruppe konzentriert und anmutig, darunter auch die sechsjährige Lilli mit ihrer Tanzpartnerin. „Wir mussten viel improvisieren, weil heute drei Kinder fehlen und paarweise getanzt wird“, sagte Sindy Steinmeier. Die Zuschauer honorierten das mit einem extra großen Applaus.

„Lilli tanzt seit vier Jahren, und es macht ihr viel Spaß“, betonte Mutter Simone Keup. Die Sechsjährige hat schon Erfahrung auf der Bühne sammeln können. „Es gibt zwei Auftritte im Jahr, einen im Sommer und einen zur Weihnachtszeit. Das ist immer wieder spannend“, sagte die stolze Mutter. Laurina und Viktorija zählten zur Ballettgruppe der Jugendlichen. „Wir üben einmal in der Woche und es macht immer viel Spaß“, versicherten die Freundinnen übereinstimmend.

Neben den tänzerischen Vorführungen gab es aber auch viel Musik: Das Klezmer-Ensemble spielte Tänze und ein Wiegenlied, der 15-jährige Viveko traute sich als Solist, an der Klarinette das Stück „God bless the Child“ vorzuspielen, was beim Publikum sehr gut ankam. Anna-Lena Langmaack sang amerikanische Weihnachtssongs und wurde von ihrer Mutter Christine Langmaack am Piano begleitet. Bei diesen schwungvollen Melodien ließen die jüngsten Ballett-Tänzerinnen ihrem Bewegungsdrang und ihrer Tanzlust vor der Bühne freien Lauf, was herrlich anzusehen war.

Zum Abschluss des einstündigen Konzerts im Forum der Musikschule hatte dann noch das Streicherensemble der Musikschule mit dem Namen „Frisch gestrichen“ seinen großen Auftritt. Die Instrumentalisten begleiteten auch das gemeinsame Singen deutscher Weihnachtlieder mit dem Publikum.

So verging die Stunde viel zu schnell. Musikschulleiter Eckhard Richelshagen hatte das Konzert schon zu Beginn mit „kurz“ und „kurzweilig“ angekündigt. Eine bewusste Entscheidung im Sinne der jüngeren Kinder. So ging niemand schon vor Ende des Adventskonzerts nach Hause, was in der Vergangenheit oft vorgekommen war. Es war somit ein gelungener Jahresabschluss für alle Beteiligten.